Im Wahllokal im Jahnviertel sowie an 17 weiteren Orten in der Stadt öffneten am Sonntagmorgen die Wahllokale zur Bestimmu
Im Wahllokal im Jahnviertel sowie an 17 weiteren Orten in der Stadt öffneten am Sonntagmorgen die Wahllokale zur Bestimmung des neuen Neubrandenburger Verwaltungschefs. Allein im Jahnviertel werden 2000 Wähler erwartet. Tim Prahle
Zur Wahl stellen sich am Sonntag Amtsinhaber Silvio Witt (parteilos), der eine zweite Amtszeit anstrebt, und der parteilose IT
Zur Wahl stellen sich am Sonntag Amtsinhaber Silvio Witt (parteilos), der eine zweite Amtszeit anstrebt, und der parteilose IT-Fachmann Gunar Mühle, der Die Linke antritt.
Neuer OB

Wahllokale öffnen für Neubrandenburger Oberbürgermeister-Wahl

Zwischen zwei Kandidaten können die Neubrandenburger am Sonntag bis 18 Uhr entscheiden, wer in den kommenden sieben Jahren die Geschicke im Rathaus leitet.
Neubrandenburg

In Neubrandenburg haben am Sonntagmorgen die Wahllokale zur Bestimmung des neuen Oberbürgermeisters der drittgrößten Stadt des Landes begonnen. 54 000 Wahlberechtigte können bis 18 Uhr in 18 Wahllokalen ihre Stimme für einen der beiden Kandidaten abgeben. Zur Wahl stellen sich Amtsinhaber Silvio Witt (parteilos), der eine zweite Amtszeit anstrebt, und der parteilose IT-Fachmann Gunar Mühle, der für Die Linke antritt.

Der 43-jährige Silvio Witt hat das Amt seit 1. April 2015 inne. Der gelernte Diplom-Betriebswirt wird von CDU, SPD und FDP unterstützt. Gunar Mühle ist 58 Jahre alt und engagiert sich als sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Generationen, Bildung und Sportausschuss der Vier-Tore-Stadt sowie als Schauspieler und Regisseur bei der Niederdeutschen Bühne der Stadt Neubrandenburg.

Corona bestimmt den Zugang zu Wahllokalen

Die Wahl findet unter besonderen Corona-Hygienevorschriften statt. Die Stadt hatte dazu aufgerufen, wegen der Corona-Pandemie von der Möglichkeit der Briefwahl gebraucht zu machen. Dem kamen bis Donnerstag bereits gut 16 Prozent der Wähler nach. Die Amtszeit des Oberbürgermeisters dauert sieben Jahre. Weil nur zwei Kandidaten antreten, ist lediglich ein Wahlgang notwendig. Bei der Wahl 2015 hatten sich sechs Frauen und Männer für den Posten des Verwaltungschefs zur Wahl gestellt.

Vorzeitiger Wahltermin abgelehnt

Amtsinhaber Silvio Witt hatte sich ursprünglich dafür ausgesprochen, die Wahl zusammen mit der Bundes- und Landtagswahl am 26. September 2021 zusammen abzuhalten, unter anderem um die zusätzlichen Kosten in Höhe von 30 000 Euro zu sparen. Die Stadtvertretung lehnte es aber ab, den Wahltermin auf den Tag eine Woche vor dem frühestmöglichen Termin zu legen und entschied sich stattdessen dafür, die Bürgerinnen und Bürger zum spätestmöglichen Termin an die Urnen zu rufen. Die Ratsfrauen und -herren wollten damit verhindern, dass die für die Stadt wichtige OB-Wahl im Schatten der Bundes- und Landtagswahlen steht. Trotzdem fand sich erst nach langem Suchen wenigstens ein Gegenkandidat für Silvio Witt. Der Rathauschef hatte im Falle eines Wahlsiegs angekündigt, lediglich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen.

zur Homepage