Nach einer ersten groben Kostenschätzung wären etwa 50 000 Euro für die Anfertigung und Anbringung der W
Nach einer ersten groben Kostenschätzung wären etwa 50 000 Euro für die Anfertigung und Anbringung der Werbeschilder fällig. Der Neubrandenburger Werbegrafiker Gilberto Pérez Villacampa hatte im vergangenen Jahr einen ersten Entwurf für die Schilder erstellt (kleines Foto). NK-Archiv
Tourismus

Wann kommt die neue Treptower Stadtwerbung an der A 20?

Damit Touristen künftig schon von der Autobahn aus besser auf Altentreptow und sein Alleinstellungsmerkmal aufmerksam werden, sollen dort große Werbeschilder angebracht werden.
Altentreptow

Die Hebung des Großen Steins bescherte Altentreptow zumindest in den Sommermonaten einen regen Besucherzulauf. Doch um wirklich langfristig mehr Gäste von außerhalb in die Tollensestadt locken zu können, ist es noch ein weiter Weg, der sich ohne entsprechende Vermarktung nicht realisieren lässt. Eine von vielen Maßnahmen, die im Rathaus dafür mit auf der Agenda stehen, sind die neuen Werbeschilder an der Autobahn 20. Bereits im Juli des vergangenen Jahres hatte die Verwaltung vom Tourismusverband MV das Angebot erhalten, den Standort der großen braunen Tafeln, auf denen bislang für den Naturerlebnispark Mühlenhagen geworben wurde, zu übernehmen.

Stadt rechnet mit Kosten von rund 50.000 Euro

Allerdings nur, wenn die Stadt alle für den Umbau erforderlichen Kosten trägt. Denn da sich die gesetzlichen Regelungen zu den Abmaßen geändert haben, reicht es nicht einfach aus, die Schilder mit einem anderen Motiv zu bekleben. Sie müssen komplett neu angefertigt werden. Und das kostet. Etwa 15.000 bis 20.000 Euro sind schätzungsweise allein für die beiden Tafeln fällig. Außerdem hatte die Autobahn GmbH des Bundes darauf hingewiesen, dass es notwendig sein wird, die vorhandenen Gittermaste und Fundamente aus statischen Gründen auszutauschen. Inklusive Planung, Baugenehmigung und Demontage rechnet die Stadt nach einer überschlägigen Kalkulation mit etwa 50.000 Euro, die auf Beschluss der Stadtvertretung bereits in den Haushalt für 2022 eingestellt wurden.

Mögliche Mitbenutzung der Schilder durch Dritte?

Und wann sollen die touristischen Wegweiser nun aufgestellt werden? Einen konkreten Termin dafür gebe es noch nicht, wie aus der Verwaltungsleitung zu erfahren war. „Die Übernahmevereinbarung liegt bereits vor und wurde durch unserem Rechtsanwalt überprüft, aber bislang nicht vom Tourismusverband unterzeichnet. Es soll von deren Seite erst noch geklärt werden, in welcher Form die Ausschreibung für die Neuerstellung der Schilder erfolgen soll. Danach wollen sie uns wieder kontaktieren“, berichtete die erste Stadträtin Silvana Knebler, als sich der Nordkurier nach dem aktuellen Stand erkundigte. Ob das Vorhaben am Ende vielleicht doch weniger Geld verschlingt, ließe sich momentan nicht abschätzen. Geeignete Fördertöpfe, um den Eigenanteil zu reduzieren, seien jedenfalls noch nicht gefunden worden.

„Dafür gab es aber Gespräche zu einer möglichen Mitbenutzung durch Dritte. Daraus könnte sich eine Kostenentlastung für die Stadt ergeben“, so Knebler. Heißt, nicht nur Altentreptow, sondern auch andere Partner sollen in Zukunft auf den Schildern gemeinsam für sich werben. Um wen es sich konkret dabei handelt, wollte die erste Stadträtin allerdings nicht verraten, da eine endgültige Entscheidung in dieser Sache noch aussteht.

zur Homepage