Clara Grambow will mit ihrer Abschlussklasse nach Frankreich reisen und lässt sich deshalb jetzt impfen. Dem Novavax-Impf
Clara Grambow will mit ihrer Abschlussklasse nach Frankreich reisen und lässt sich deshalb jetzt impfen. Dem Novavax-Impfstoff vertraut sie mehr als den anderen Impfstoffen. Lisa Gutzat
Im Bethanien-Center Neubrandenburg wird seit Beginn der Woche der Impfstoff Novavax verabreicht. Einige Impfskeptiker lassen s
Im Bethanien-Center Neubrandenburg wird seit Beginn der Woche der Impfstoff Novavax verabreicht. Einige Impfskeptiker lassen sich von dem neuen Wirkstoff überzeugen. privat
Corona-Impfung

Warum Impfskeptiker an der Seenplatte jetzt Novavax trauen

Seit Beginn der Woche wird der Impfstoff Novavax in der Seenplatte verabreicht. Mehrere Impfskeptiker entschieden sich seither nun doch für die Spritze. Ihre Gründe dafür sind unterschiedlich.
Neubrandenburg

Lange musste sich Irena Schultz in den vergangenen Monaten einschränken. Impfen lassen wollte sie sich nicht, sorgte sich um mögliche Nebenwirkungen der bisher angebotenen Impfstoffe. Jetzt hat sie sich ihren ersten Piks geben lassen. „Bei den anderen Impfstoffen war ich skeptisch. In den Medien wurde immer so viel über die Nebenwirkungen gesprochen, wo ich nie wusste, was denn jetzt überhaupt wahr ist“, sagt Irena Schultz, die das tägliche Testen vor der Arbeit satt hatte. „Überzeugt hat mich der Novavax-Impfstoff, weil dieser schon auf anderen, wie dem Tetanus-Impfstoff, basiert.“ Trotzdem sei ihr bewusst, dass auch für die Impfstoff des US-Herstellers Novavax Langzeitstudien fehlen. Jedoch will die Großmutter endlich wieder in den Urlaub, ihre Enkel ohne schlechtes Gewissen besuchen und ein normales Leben ohne Einschränkungen führen, betont sie.

Seit Beginn der Woche 82 Menschen mit Novavax geimpft

Neben Irena Schulz zieht es innerhalb der Woche noch weitere Menschen zum Impfen in Neubrandenburg, landesweit blieb der erhoffte Impfschub aber aus. Bis einschließlich Mittwoch wurden seit Beginn der Woche insgesamt 82 Menschen in Neubrandenburg mit Novavax geimpft, teilt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auf Nachfrage des Nordkuriers mit.

Um mit ihrer Abschlussklasse nach Frankreich reisen zu können, fand sich auch Clara Grambow Mitte der Woche im Bethanien Center ein. Für sie sollte es ebenfalls die erste Spritze mit Novavax sein. „Ich lasse mich mit Novavax impfen, weil dieser in die Richtung ‚Totimpfstoff‘ geht“, sagt die 18-Jährige. Alle anderen Impfstoffe hätten sie skeptisch gemacht, weil diese bereits in der Krebsforschung erforscht, daraufhin jedoch nicht zugelassen wurden, begründet die Abiturientin ihre Zurückhaltung. Auch die Schülerin musste sich wegen der fehlenden Corona-Impfung einschränken. Kinoabende mit ihren Freundinnen sowie Restaurant-Besuche hätten ihr am meisten gefehlt und auf ein anstehendes Konzert im Sommer wollte die junge Frau wegen einer fehlenden Impfung ebenfalls nicht verzichten.

Klinikum verfügt über den neuen Impfstoff

Für die bisher ungeimpften Mitarbeiter des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums wird es langsam eng. Denn ab dem 16. März gilt bundesweit eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Von da an muss das Klinikum wie alle Unternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens den Impfstatus seiner Mitarbeiter an das Gesundheitsamt melden (der Nordkurier berichtete). Seit Beginn der Woche ist das Klinikum nach eigenen Angaben im Besitz des Novavax-Impfstoffes, der von den Mitarbeitern in Anspruch genommen werden kann. Mehr als 100 Mitarbeiter hätten sich für eine Impfung mit diesem Wirkstoff angemeldet, heißt es aus dem Klinikum auf Nordkurier-Nachfrage.

zur Homepage