Mit einem mobilen Kran wurde am Montag auf dem Dach des HKB in Neubrandenburg ein Schaltkasten getauscht.
Mit einem mobilen Kran wurde am Montag auf dem Dach des HKB in Neubrandenburg ein Schaltkasten getauscht. Goldi Fotos
Techniker an der Mobilfunkanlage auf dem Dach des HKB-Turms in Neubrandenburg: Die Aktion habe nur wenige Minuten gedauert, bevor der mobile Kran weitergefahren sei zum nächsten Auftrag.
Techniker an der Mobilfunkanlage auf dem Dach des HKB-Turms in Neubrandenburg: Die Aktion habe nur wenige Minuten gedauert, bevor der mobile Kran weitergefahren sei zum nächsten Auftrag. Simon Voigt
Innenstadt Neubrandenburg

Was macht denn der Riesen-Kran da am „Kulturfinger”?

Tauscht der Nordkurier sein Logo doch gegen „Freie Erde”? Ein Kran machte sich am HKB-Turm zu schaffen – doch mit dem jüngsten Aprilscherz unserer Zeitung hatte das nichts zu tun.
Neubrandenburg

Der Einsatz eines großen mobilen Krans auf dem Neubrandenburger Marktplatz hat am Montag viele fragende Blicke auf sich gezogen. Am Vormittag wurde der lange Arm des Krans ausgefahren, um etwas auf den Turm des Hauses der Kultur und Bildung zu hieven, wie Augenzeugen dem Nordkurier berichteten.

Die städtische Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges) als Besitzer des denkmalgeschützten Komplexes aus DDR-Zeiten schaffte Aufklärung. An der Mobilfunkanlage auf dem Dach des Gebäudes sei ein neuer Schaltschrank installiert worden, sagte ein Sprecher. Die Aktion habe nur wenige Minuten gedauert, bevor der mobile Kran weitergefahren sei zum nächsten Auftrag.

Kein neues Nordkurier-Logo

Das Turmhochhaus, das im Volksmund „Kulturfinger” heißt, ist mit 56 Metern nach der Konzertkirche das zweithöchste Gebäude Neubrandenburgs. Auf seinem Dach steht weithin sichtbar das Nordkurier-Logo. Doch mit dem hatte die Aktion nichts zu tun, wie mancher vielleicht dachte.

Als viel beachteter Aprilscherz gab unsere Redaktion am 1. April auf der Titelseite ihre Umbenennung in „Freie Erde” bekannt – und auch gleich die Rückkehr zu deren Layout. Den Titel trug der Nordkurier zu DDR-Zeiten, als das Blatt noch eine SED-Bezirkszeitung war. Die Auflösung, dass es sich um einen Aprilscherz handelte, erfolgte noch in der gleichen Ausgabe.

Mehr dazu: Warum der Nordkurier nie wieder „Freie Erde” heißen will

Zum Artikel: Warum der Nordkurier nie wieder "Freie Erde" heißen will

zur Homepage