IST DENN SCHON WEIHNACHTEN?

Weberpötte gehen weg wie warme Semmeln

Zu Tausenden gehen sie in den Umlauf: die Tassen auf dem Neubrandenburger Weberglockenmarkt. Doch nur wenige bleiben übrig. Der Löwenanteil wird eingesackt.
Mirko Hertrich Mirko Hertrich
Jedes Jahr ein anderes Motiv auf den Tassen zum Weberglockenmarkt, aber immer mit regionalem Bezug. Welches es dieses Jahr ist, wird noch nicht verraten.
Jedes Jahr ein anderes Motiv auf den Tassen zum Weberglockenmarkt, aber immer mit regionalem Bezug. Welches es dieses Jahr ist, wird noch nicht verraten. Picasa
Das Riesenrad ist jährlich einer der Attraktionen auf dem Weberglockenmarkt, der in diesem Jahr vom 28. November bis bis 22. Dezember läuft.
Das Riesenrad ist jährlich einer der Attraktionen auf dem Weberglockenmarkt, der in diesem Jahr vom 28. November bis bis 22. Dezember läuft.
Beim Weberglockenmarkt ist die Turmstraße voll mit Ständen, an denen es heiße Getränke mit und ohne Alkohol in den Tassen gibt.
Beim Weberglockenmarkt ist die Turmstraße voll mit Ständen, an denen es heiße Getränke mit und ohne Alkohol in den Tassen gibt. Mirko Hertrich
Neubrandenburg.

Immer mehr Besucher des Neubrandenburger Weberglockenmarkts lassen nach dem Glühweingenuss die Tassen mitgehen – und das ist auch so gewollt. Denn so werden die Weberpötte, die man für ein Euro Pfand bekommt, zu Werbeträgern für die jährliche Veranstaltung zur Weihnachtszeit in der Neubrandenburger Innenstadt. Die Behältnisse sind auch ein beliebtes Präsent, etwa für Kinder oder andere Verwandte, die es in die Welt verschlagen hat und die so ein Stückchen Neubrandenburg auf dem Tisch oder im Schrank stehen haben.

„Im Jahr 2010 haben wir mit rund 3500 Tassen angefangen“, erzählt Birgit Schaeffer, zuständig für Veranstaltungen und Marketing beim Veranstaltungszentrum Neubrandenburg (VZN). „Mittlerweile kommen wir auf 15 000 bis 16 000 Stück.“ Nachdem sie über den Tresen gegangen sind – beziehungsweise der Weberglockenmarkt vorbei ist – sind nicht mehr viele übrig. „90 Prozent sind weg, der Rest bleibt bei den Händlern“, erläutert die Marketing-Expertin.

Bei einigen Besuchern sind die Tassen, die jedes Jahr eine andere Farbe haben und ein anderes Motiv zeigen, mittlerweile zu begehrten Sammlerobjekten und auch Souvenirs geworden. Im vergangenen Jahr war die Tasse türkis mit Sternchen und zeigte den Fritz-Reuter-Brunnen, besser bekannt unter dem Namen Mudder-Schulten-Brunnen. Die Jahre vorher waren es beispielsweise eines der vier Tore der Stadt, die Konzertkirche oder auch der Aussichtspunkt Belvedere. Die alten Weberpötte werden für Sammler sogar privat im Internet zum Kauf angeboten.

Gestaltungsideen werden nicht verraten

Kaum hatte der Weihnachtsmarkt Ende 2018 geschlossen, wurde schon mit der Gestaltung der Tasse für den Wollwebermarkt 2019 angefangen, der am 28. November seine Pforten in der Innenstadt öffnet und bis zum 22. Dezember läuft. „Wir haben schon im Januar begonnen“, sagt Birgit Schaeffer. Welche Farbe die Tasse bekommt und vor allem welches Motiv sie zeigt, darüber hüllt sich das VZN aber noch in Schweigen. „Wir verraten nichts!“ Zumindest zur Tassenzahl ist ein bisschen etwas zu erfahren. Sie wird in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen.

Die Weberpötte, die es auch zusammen mit einer Flasche Weberglockenglühwein und Weberschluck in der Touristeninformation als Präsentpaket gibt, gehen in alle Welt. Kollegen aus der Neubrandenburger Lokalredaktion haben sie schon bis ins schwedische Göteborg verschickt. Und auch die Welt blickt zum Weberglockenmarkt auch zunehmend auf die Viertorestadt. „Zu der Veranstaltungen reisen mittlerweile sogar schwedische Reisegruppen mit dem Bus an“, weiß Birgit Schaeffer zu berichten. Jüngst habe sie auch eine Anfrage aus den Niederlanden erhalten. Dort wollte man jetzt vor Ostern Fotos und den genauen Termin vom Neubrandenburger Trubel rund um die Weberglocke.

zur Homepage