30 JAHRE WIEDERVEREINIGUNG

Welche Neubrandenburger machen mit bei Ost-West-Treff?

Neubrandenburg und Flensburg – das ist eines von 16 deutschen Städte-Duos, die ihre Bürger einladen, über 30 Jahre Wiedervereinigung zu diskutieren.
Zu 30 Jahren Wiedervereinigung und Friedliche Revolution findet eine Dialogveranstaltung zwischen deutsch-deutschen Partnerst&
Zu 30 Jahren Wiedervereinigung und Friedliche Revolution findet eine Dialogveranstaltung zwischen deutsch-deutschen Partnerstädten statt: Neubrandenburg und Flensburg sind mit dabei. Dpa
Neubrandenburg.

Anlässlich von 30 Jahren Friedlicher Revolution und Deutscher Einheit finden 16 Begegnungs- und Dialogveranstaltungen zwischen deutsch-deutschen Partnerstädten statt. Mit dabei sind am 22. Februar auch Flensburg und seine Partnerstadt Neubrandenburg, wie die Geschäftsstelle der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ mitteilte. Unter dem Motto „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ reisen Bürger aus der Vier-Tore-Stadt für ein Wochenende nach Flensburg.

Mit Begegnungen zwischen deutsch-deutschen Partnerstädten möchte die Bundesregierung nach eigenen Angaben zum „offenen und kritischen Erfahrungsaustausch“ über den Prozess der Deutschen Einheit anregen. Eingeladen sind alle interessierten Bürger, die Teilnahme ist kostenfrei.

Schüler können als Reporter dabei sein

Neben moderierten Diskussionen gibt es für die Teilnehmer auch bei gemeinsamen Mahlzeiten und einem Kulturprogramm vielfältige Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen. Alle Dialoge werden wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die Ergebnisse der Diskussionen sollen in politische Handlungsempfehlungen einfließen, welche die Kommission im Herbst 2020 an die Bundesregierung übergeben will. Die Bundesregierung lädt auch Schüler aus Flensburg und Neubrandenburg ein, die Veranstaltung als Reporter zu begleiten. Unter professioneller Anleitung stellen sie in Flensburg einen Videobericht für die offizielle Website und die Social-Media-Kanäle des Jubiläumsjahrs her.

Neubrandenburg und Flensburg schlossen ihre Städtepartnerschaft 1987, zwei Jahre vor der Friedlichen Revolution. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) sagte: „Ich finde es eine gelungene Idee – 30 Jahre nach der Wiedervereinigung – Einwohner und vor allem auch junge Leute beider Städte zum Dialog einzuladen.“ Er hofft, dass viele Einwohner dieses kostenlose Angebot des Bundes zu einem Besuch in der Partnerstadt wahrnehmen werden. In Neubrandenburg selbst wird es anders als 2019 zu 30 Jahren Friedliche Revolution außer dem traditionellen Festkonzert in der Konzertkirche am 3. Oktober von der Stadt keine gesonderten Veranstaltungen zur Wiedervereinigung geben.

Weitere Informationen zur Veranstaltung in Flensburg und Anmeldung bis zum 2. Februar unter: https://deutschland-ist-eins-vieles.de/deutschland-im-gespraech/

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage