ERMITTLUNGEN

Wer ist der Auto-Knacker von Altentreptow?

Kürzlich hatte die Polizei einen Mann laufen lassen, der sich an einem geparkten Transporter zu schaffen machen wollte. Nun wurden mehrere Firmentransporter gewaltsam aufgebrochen. Nur ein Zufall?
In den vergangenen Tagen hatten bislang unbekannte Täter gleich vier Firmentransporter in Altentreptow gewaltsam aufgebro
In den vergangenen Tagen hatten bislang unbekannte Täter gleich vier Firmentransporter in Altentreptow gewaltsam aufgebrochen und daraus Werkzeug sowie Kanister mit Diesel gestohlen. Diana Pfister
Altentreptow ·

Wer steckt hinter den Transporter-Einbrüchen, die sich am vergangenen Wochenende im Stadtgebiet ereignet haben? Eine Frage, die gerade nicht nur die Polizei, sondern auch so manchen besorgten Treptower beschäftigt. Immerhin haben der oder die Täter bei ihrem nächtlichen Beutezug einen nicht unerheblichen Gesamtschaden von fast 15.000 Euro verursacht.

Zusammenhang möglich?

„Es ist schon irgendwie komisch, dass die Polizei erst neulich einen verdächtigen Mann angeblich wieder laufen lassen musste, obwohl er sich laut Zeugenaussagen wiederholt an parkenden Fahrzeugen und Wohnungstüren zu schaffen gemacht haben soll. Und jetzt werden innerhalb kurzer Zeit gleich vier Firmentransporter gewaltsam aufgebrochen und ausgeräumt. Nur ein Zufall oder besteht da vielleicht doch ein Zusammenhang?“, schreibt ein Leser an den Nordkurier.

Tatsächlich soll es bei dem besagten Einsatz Ende März nach Auskunft der Beamten keine stichhaltigen Anhaltspunkte für eine strafbare Handlung gegeben haben, die eine Festnahme des alkoholisierten Mannes gerechtfertigt hätten – und das, obwohl er wegen mehrerer Diebstahldelikte längst kein unbeschriebenes Blatt mehr ist. „Bei den jüngsten Vorfällen stehen die Ermittlungen aber erst am Anfang. Es gibt noch keinen hinreichenden Tatverdacht. Mehr Informationen können wir aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben“, wie die Sprecherin der Polizeiinspektion Neubrandenburg, Diana Mehlberg auf Anfrage erklärte.

Geringe Aufklärungsquote

Ob es sich um einen Einzeltäter oder organisierte Banden handelt, die von einem Ort zum nächsten ziehen und versuchen, das geklaute Werkzeug übers Internet oder auf anderem Wege wieder zu verkaufen, ist aktuell ungewiss. Die Gefahr, für Autoknacker juristisch zur Verantwortung gezogen zu werden, ist allerdings eher gering. In den vergangenen Jahren lag die Aufklärungsquote in der Region trotz aller Bemühungen der Ermittler im Durchschnitt lediglich zwischen 20 und 25 Prozent – nicht gerade ein herausragendes Ergebnis.

Aufruf an mögliche Zeugen

Deswegen ist die Polizei weiterhin auf jeden noch so kleinen Hinweis aus der Bevölkerung angewiesen, um die Verantwortlichen dingfest zu machen. Wer im Zeitraum von Freitagabend bis Sonntagmittag etwas Verdächtiges in der Karl-Havermann-Straße oder der Rudolf-Breitscheid-Straße beobachtet hat oder eventuell sogar weiß, auf wessen Konto die Transporter-Einbrüche gehen, kann sich beim Malchiner Polizeirevier unter 03994 231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei www.polizei.mvnet.de melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altentreptow

zur Homepage

Kommentare (2)

Und halten Omas an. Das ist wichtig.

Dann wird halt eine Bürgerwehr gebildet und Selbstjustiz gehandhabt.
Über das Strafmaß wird in diesem Fall kein Richter entscheiden.
Wenn's nicht anders geht, dann ebend so.