Wer sich nach einem positiven Corona-Test wie lange in Isolation begeben muss, ist mittlerweile nicht immer leicht zu übe
Wer sich nach einem positiven Corona-Test wie lange in Isolation begeben muss, ist mittlerweile nicht immer leicht zu überblicken. Sebastian Gollnow
Seenplatte

Wie ist das mit der Corona-Quarantäne? Nachgefragt beim Gesundheitsamt

Das kreisliche Gesundheitsamt hat die Regeln für Menschen in Quarantäne jetzt noch einmal klargestellt. Es gibt viele Sonderfälle – und klappt offenbar nicht immer.
Seenplatte

Wann muss ich in Quarantäne?

Wenn der Corona-Schnelltest positiv ausfällt, ist nach Angaben der Kreisverwaltung eine Meldung beim Hausarzt oder außerhalb der Sprechzeiten beim ärztlichen Bereitschaftsdienst nötig. Bestätigt der nachfolgende PCR-Test die Infektion, geht es zwangsweise in Quarantäne – egal ob mit oder ohne vorherige Impfung. Infizierte sind dann verpflichtet, unverzüglich ihre engen Kontaktpersonen dem Gesundheitsamt mit Namen, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer unter der Mailadresse [email protected] zu melden. Auch diese Kontaktpersonen müssen sich dann unter Umständen in Quarantäne begeben.

Lesen Sie auch: MV-Regierung ändert Regeln für Corona-Quarantäne

Wann darf ich wieder raus?

Zehn Tage lang – den Tag des PCR-Tests nicht mitgerechnet – müssen Positiv-Getestete in häusliche Isolation. Das Gesundheitsamt meldet sich den Angaben zufolge „schnellstmöglich“ beim Betroffenen und versendet eine Bestätigungsmail für den Arbeitgeber oder die Schule. Auch enge Kontaktpersonen müssen sich zehn Tage lang absondern.

 

Und wenn ich geimpft bin und Kontakt zu einem Infizierten hatte?

Das hängt davon ab, wie lange die Impfung oder eine Corona-Erkrankung her ist: Geboosterte müssen sich nach einem Kontakt den Angaben zufolge nicht isolieren. Dasselbe gilt auch für frisch Grundimmunisierte für einen gewissen Zeitraum. Menschen mit zwei Impfungen müssen so nach einem Kontakt nicht in Quarantäne, wenn ihre letzte Impfung mindestens 15 Tage, aber nicht länger als 90 Tage her ist. Andere Fristen gibt es bei Genesenen: Wer die Krankheit überstanden hat, muss den Ausführungen zufolge nicht in Quarantäne, wenn der eigene positive PCR-Test vor mindestens 28 Tage war, aber nicht länger als 90 Tage her ist. Wer genesen und geimpft ist, muss nach einem Kontakt nicht in Quarantäne, wenn die Erkrankung schon 28 Tage her ist, aber nicht weiter als 90 Tage zurückliegt. Laut der Kreisverwaltung orientieren sich diese Regeln an den Vorgaben des Landes.

 

Kann ich auch früher als nach zehn Tagen raus?

Wer 48 Stunden keine Symp-tome hat, kann sich nach sieben Tagen mit einem PCR-Test oder in einem Schnelltestergebnis von einem anerkannten Testzentrum freitesten. Gleiches gilt für Kontaktpersonen. Schüler mit einem Corona-Kontakt können sich wiederum schon nach fünf Tagen freitesten.

Lesen Sie außerdem: Beamte kritisieren Regierungen wegen Corona-Kontrollen

Muss ich mir trotzdem noch eine Erlaubnis holen?

Ja. Wie aus der Verwaltung mitgeteilt wird, ist die Aufhebung der Isolationszeit nur nach ausdrücklicher Genehmigung durch das Gesundheitsamt erlaubt. Ausnahmen gibt es für Pfleger und medizinisches Personal. Die Anforderung zur Beendigung der Quarantäne soll an [email protected] geschickt werden.

Auch interessant: Gesundheitsämter kommen mit Corona-Meldungen nicht hinterher

Klappt das immer einwandfrei?

Offenbar nicht. Beim Nordkurier haben sich zumindest bereits Infizierte gemeldet, mit denen das Gesundheitsamt nur spärlich oder gar keinen Kontakt aufnahm. Aus der Kreisverwaltung wurde dem Nordkurier auf Anfrage jedoch versichert, dass das Gesundheitsamt gegenwärtig jede Anfrage zur Freistellung tagesaktuell abarbeitet.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage