Unsere Themenseiten

:

Wie soll das neue Marktquartier heißen?

Das geplante neue Einkaufszentrum am Marktplatz benötigt einen Namen. Alle Nordkurier-Leser sind von den Investoren aufgerufen, Vorschläge zu machen.
Das geplante neue Einkaufszentrum am Marktplatz benötigt einen Namen. Alle Nordkurier-Leser sind von den Investoren aufgerufen, Vorschläge zu machen.
Grafik: Kunst+Herbert

Wissen Sie einen schönen Namen für das neue Einkaufszentrum in Neubrandenburgs Mitte? Wer sich Gedanken macht, kann auch etwas gewinnen.

„Block 16“ – da gibt Ulf Wachholtz unserer Nordkurier-Kolumnen-Schreiberin Margot Mosert recht – das klingt doch ziemlich „nach Zuchthaus“. „Block 16“ – das ist derzeit der Arbeitstitel für die Fläche am Neubrandenburger Marktplatz, auf der jetzt noch das Hotel Radisson Blu steht und die ab dem nächsten Jahr mit einem neuen Einkaufszentrum bebaut werden soll.

Wie es wirklich mal heißen wird, steht noch in den Sternen. Aber Vorschläge sind schon mal willkommen, so der Projektentwickler der Investoren-Gesellschaften – der Achim Griese Treuhandgesellschaft aus Hamburg und der Arcadia Investment GmbH aus Leipzig. Deshalb ruft er gemeinsam mit dem Nordkurier einen Namens-Wettbewerb ins Leben. Machen Sie, liebe Leser, bitte Vorschläge, wie das neue Quartier heißen könnte.

Gutscheine für drei Namensvorschläge

Es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen, wie Ulf Wachholtz sagt. Er hat Kontakt gesucht zum Marktplatz-Center und zur Werbegemeinschaft Innenstadt, die die Aktion unterstützen. So winkt als erster Preis für den originellsten oder passendsten Namen ein 300-Euro-Gutschein fürs Marktplatz-Center, für die Plätze zwei und drei ein 200- beziehungsweise 100- Euro-Gutschein für Händler der Innenstadt. Eine Jury, in der unter anderem auch die Investoren und die Werbegemeinschaft Innenstadt vertreten sein werden, soll die Preisträger auswählen. Allerdings wird der erste Platz nicht unbedingt auch der Name des neuen Einkaufszentrums, schränkt der Projektentwickler ein. „Aber zumindest wird es der Arbeitstitel“, verspricht er.

Sie können ihre Vorschläge – gerne auch mit Begründung – per E-Mail an red-neubrandenburg@nordkurier.de schicken, hier einen Kommentar hinterlassen oder Ihre Idee per Post an den Nordkurier, Marktplatz 2, 17033 Neubrandenburg, senden.

Weiterführende Links

Kommentare (6)

Neubrandenburger Granitwüste, Platz der gräulichen Fliesen oder Mondkrater 2.0

... sollte passend dazu entweder "Granitberg", "Palast der gräulichen Fliesen" oder "Mondbasis 2.0" heissen.

Pferdestall wäre passend, den Pferdemarkt haben wir ja schon, also eine weitere unattraktive Fläche in der Stadt. Der Brückenneubau wäre sicher wichtiger, als diese Geldverschwendung. Lasst doch die Innenstadt mal zur Ruhe kommen!

gibt's ja schon. Wie wäre es mit Rentner Bummel Oase? Das würde doch in etwa hinkommen, ist doch die Jugend der Stadt schon längst in andere Städte wo es Arbeit gibt hingezogen. Da wären wir auch wieder beim Thema. Hat nicht ein "hohes Tier"aus dem Rathaus Beziehungen zu einem großen Weltkonzern der vielen Neubrandenburgern Arbeit beschert? Hier ein großer Betrieb her für viele fleißige Arbeiter. Man würde dem "hohen Tier" ein Denkmal bauen und das Geld dann in die Geschäfte tragen. Der Name ist doch auch völlig unwesentlich, im Endeffekt ist es den Kunden egal wo er einkauft oder sich zum "Sale"(was war das noch einmal :-) trifft. Haben alle Fraktionen der Stadt dem Bau der neue Shopping Meile zugestimmt, oder gab es von irgendeiner Seite auch Bedenken?

Palazzo grigio. Oder HKB 2.0 - Haus des Kaufens und Bummelns.

HKB 2(.0) ist super! Haus des Kaufens und Bummelns.