Die Stadtwerke-Mitarbeiterinnen Isabell Schmidt (v.l.), Madlen Studier und Ann-Kathrin Gartz (von links) gehören zum 20-k
Die Stadtwerke-Mitarbeiterinnen Isabell Schmidt (v.l.), Madlen Studier und Ann-Kathrin Gartz (von links) gehören zum 20-köpfigen Serviceteam, durch dessen Hände bei der Aktion täglich bis zu 1000 Vier-Tore-Gutscheine gingen. Mirko Hertrich
Vier-Tore-Gutscheine

Wiederauflage für Stadtgeld-Aktion geplant

Fleißig haben Neubrandenburger Kunden Kassenbons gegen regionales Geld getauscht. Mit der Gutscheinaktion über 500 000 Euro wurde in Corona-Zeiten gut das Zehnfache an Umsatz generiert.
Neubrandenburg

Die kürzlich zu Ende gegangene Gutschein-Aktion „Shoppen für NB“ ist nach Ansicht von beteiligten Einzelhändlern ein voller Erfolg gewesen und soll noch im Frühjahr eine Art Neuauflage erfahren. Der Geschäftsführer der Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw), Ingo Meyer, sagte jetzt bei einer Würdigung des neu.sw-Teams vor dem Kundenbüro am Marktplatz, „wir reden über einen Wert von 5,5 bis 6 Millionen Euro Umsatz, den wir alleine mit dieser Aktion gestartet haben“.

In rund 100 Geschäften einzulösen

Die Stadtwerke hatten laut Meyer nach einer ersten Idee der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt und einem Anruf von Oberbürgermeister Silvio Witt die Gutscheinaktion zu ihrem 30-jährigen Bestehen finanziert. Über ihr Kundenbüro im Marien Carree wurden bei der Initiative nach Vorlage von Kassenbons seit Sommer vergangenen Jahres 50 000 Vier-Tore-Gutscheine mit einem Nennwert von 500 000 Euro ausgegeben. Diese können aktuell in rund 100 Partnergeschäften in Einzelhandel und Gastronomie wieder eingelöst werden. Ziel der Aktion, die auch von Stadtvertretung befördert wurde, ist eine finanzielle Unterstützung der den Corona-Beschränkungen stark betroffene lokale Wirtschaft.

Der Chef der kommunalen Stadtwerke gab zu bedenken, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Ende der Aktion bis zu 1000 Vier-Tore-Gutscheine pro Tag ausgegeben hätten. „Eine schöne, aber auch herausfordernde Aufgabe, denn die alltägliche Arbeit zwischen Beratung und Verkauf durfte dabei natürlich nicht liegen bleiben.“

Regionale Präsente vom Biomarkt

Michael Schröder, Citymanager und Geschäftsstellenleiter der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt, überreichte dem Service- und Marketingteam der Stadtwerke als Dank für deren „unermüdlichen Einsatz“ regionale Präsente vom Biomarkt Neubrandenburg. Seinen Worten nach ist die Aktion „in dieser Form und auch in dieser Höhe im ostdeutschen Raum wirklich herausragend“. Durch den Vier-Tore-Gutschein als Regionalgeld habe sich das lokale Einkaufen für Neubrandenburger und Gäste der Stadt gelohnt und auch der regionale Wirtschaftskreislauf sei gestärkt worden.

Diese Einschätzung bestätigten Einzelhändler, die der Werbegemeinschaft angehören. Petra Voß und Kerstin Münter von Omega Männermoden sagten, „das war wie Weihnachten“. Zahlreiche Kunden seien nach Erhalt der Gutscheine wiedergekommen und viele hätten aus dem Sammeln der Gutscheine einen regelrechten Sport gemacht. Kunden von außerhalb der Stadt seien mit den Gutscheinen Kaffeetrinken oder Mittagessen gegangen. Steffi Kohn vom Kindermodeladen „Marienkäfer“ fügte hinzu, es sei auch ein gutes Argument gerade für Männer gewesen, dass die Vier-Tore-Gutscheine an einzelnen Tankstellen eingelöst werden können. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Wolfgang Wander, unterstrich, die Gutschein-Aktion sei für die lokale Wirtschaft eine punktgenaue und auch nachhaltige Unterstützung gewesen.

OB überzeugt von Termin im Frühjahr

Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) zeigte sich bei dem Termin optimistisch, dass es bereits im Frühjahr eine ähnliche Aktion geben kann. Von Bund und Land hatte die Stadt jüngst Zusagen über insgesamt 1,2 Millionen Euro Fördermittel bekommen, von denen ein Teilbetrag auch zur Belebung der Innenstadt genutzt werden kann.

Wie die Aktion aussieht, bei der neben Stadt und Werbegemeinschaft auch die kommunalen Tochtergesellschaften in Boot geholt werden sollten, sei noch nicht abschließend geklärt. Witt: Sobald das Geld da sei, „muss es sofort fließen und sichtbar werden“.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage