:

Wilden Parkern droht bald Knöllchen

"Betreten und Befahren verboten" heißt es seit einiger Zeit an der Dümperstraße. Foto: A. Brauns
"Betreten und Befahren verboten" heißt es seit einiger Zeit an der Dümperstraße. Foto: A. Brauns

Mitten in der Stadt und umsonst - an der Dümperstraße wird gern geparkt, aber inzwischen ist es verboten.

Neubrandenburg. Noch sind es nur freundliche Ermahnungen, die Autofahrer möglicherweise hinterm Scheibenwischer finden, wenn sie auf der noch unbebauten Fläche an der Dümperstraße in der Neubrandenburger Innenstadt parken. "Aber irgendwann werden wir auch ordnungsrechtlich vorgehen", sagt Thomas Riemer, Geschäftsführer der Kommunalen Entwicklungsgesellschaft (KEG). Seit einigen Wochen weisen Schilder darauf hin, dass es sich um ein Privatgrundstück handelt, auf dem "Betreten und Befahren verboten" ist. Bisher wurde Parken geduldet. Bei Stichproben habe man allerdings doppelt so viele Autos auf der unbefestigten Fläche gezählt wie in der städtischen Tiefgarage unterm Markt. Deshalb haben man sich für die Sperrung entschieden. "Es geht ja nicht, dass wir kostenlose Parkflächen zur Verfügung stellen, die nicht richtig gesichert sind", erklärt er.

Neben der Konkurrenz für die Tiefgarage hat auch die zunehmende Verschmutzung den Entschluss befördert. "Einige Leute misten sich da regelrecht aus", sagt Thomas Riemer. Er schließt nicht aus, dass die Fläche bei größeren Veranstaltungen in der Stadt wie Weihnachtsmarkt noch mal freigegeben wird. "Dann müssten wir sie aber vorher ein bisschen herrichten und dann auch eine kleine Gebühr nehmen", meint er. Im Herbst sollen die Flächen zum Verkauf ausgeschrieben werden, im Frühjahr rechnet Riemer mit "reger Bautätigkeit".

Kommentare (2)

Gebt es doch einfach zu, es stört euch das Euch die Parkgebühren durch die Lappen gehen. Einen anderen Grund gibt es für diese Sperrung nicht.

Ich möchte mal versuchen das in Zahlen auszudrücken, damit man mal einen Dauemenwert hat: Laut Parkopedia.de fasst die Tiefgarage 320 Parkplätze, diese ist immer gut (denken wir mal negativ) 3/4 gefüllt. Bei doppelt sovielen Autos macht das rund 480 Autos auf dem freien Gelände, bei rund 1€ die Stunde sind das bei rund 8 Std. am Tag... *grübel*... 3840€ pro Tag engangende Gebühren! (bei 6 Tagewoche im Jahr: fast 1,2 Millionen) Mal ehrlich, ich würde mich auch darüber beschweren. :D