Biker wollen beruhigen

:

Wir sind keine Banditen

Von den sich am Wochenende in Neubrandenburg versammelnden Rockern des Motorrad-Klubs "Bandidos" und ihren Maschinen soll nicht viel zu sehen sein.
Von den sich am Wochenende in Neubrandenburg versammelnden Rockern des Motorrad-Klubs „Bandidos” und ihren Maschinen soll nicht viel zu sehen sein.
Fabian Bimmer

Vor dem Deutschlandtreffen des Motorrad-Klubs der "Bandidos" in Neubrandenburg versuchen dessen Repräsentanten zu beschwichtigen. Dennoch ist die Polizei in Alarmbereitschaft.

In Neubrandenburg werden die Einwohner am kommenden Wochenende von der Anwesenheit der mehr als Tausend Mitglieder des Motorrad-Klubs „Bandidos“ nichts spüren. Das jedenfalls versprach ein Sprecher des Vereins in Berlin. „Wir sind keine Kriminellen oder richtige Banditen“, so das langjährige Mitglied.

Die deutschen Mitglieder des international operierenden Klubs treffen sich zu ihrem Jahrestreffen 2017. „Möglich, dass auch noch einige Brüder aus Skandinavien und Osteuropa dabei sein werden“, so der Sprecher weiter. Und das ausgerechnet die eher kleine Stadt Neubrandenburg in den Mittelpunkt der „Bandidos“-Welt rückt, sei nur dem Engagement der hiesigen Mitglieder des Klubs zu verdanken. Die hätten es auf sich genommen, das am Freitagabend beginnende Meeting zu organisieren.

Die Neubrandenburger Abteilung des Klubs zählt rund ein Dutzend Mitglieder, hieß es. Das Treffen fände ausschließlich auf dem Vereinsgelände in der Warliner Straße statt, „und auch dorthin fährt kaum einer mit seinem Motorrad“, sagte der Klubsprecher. Die Maschinen – ausschließlich Motorräder der Marke Harley Davidson – sollen an den Hotels und Pensionen stehen bleiben. Weil in Neubrandenburg wegen des großen Treffens kaum noch freie Betten zu haben waren, mussten sich Mitglieder der „Bandidos“ teilweise Unterkünfte in 30 bis 40 Kilometer Entfernung suchen.

Anweisungen zu verbotenem Symbol

Die Polizei jedenfalls ist gewarnt. Die Beamten bereiten sich schon seit Tagen auf die neue Lage vor. „Allein mit den Beamten des Neubrandenburger Hauptreviers ist das nicht zu bewältigen“, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion. Verstärkung sei bereits angefordert – so könne man davon ausgehen, dass auch die Beamten der Landes-Bereitschaftspolizei an dem Wochenende in Neubrandenburg zum Einsatz kommen.

„Das sind nicht unsere Freunde“, macht der Sprecher der "Bandidos" aus Berlin keinen Hehl aus der gegenseitigen Abneigung. „Wir sind jedoch keine kriminelle Vereinigung“, so das Mitglied. Jedes anreisende Mitglied sei angehalten, keine verbotenen Gegenstände mit sich zu führen und auch das mittlerweile verbotene alte Abzeichen der Bandidos – ein kleiner bewaffneter Mexikaner mit Sombrero – nicht zu zeigen.

Weiterführende Links