Experten, Liebhaber, Bastler: Wolfgang Lüdemann, Eberhard Flechsig und Reinhold Schwerin (v. l. n. r.) sind bestens auf d
Experten, Liebhaber, Bastler: Wolfgang Lüdemann, Eberhard Flechsig und Reinhold Schwerin (v. l. n. r.) sind bestens auf das Oldtimertreffen am 6. August in Schwichtenberg vorbereitet. Tim Prahle
Trabant, Wartburg und Co. sind bereit. Das Oldtimertreffen 2022 kann kommen. Einzig der Wartburg 311 von Wolfgang Lüdeman
Trabant, Wartburg und Co. sind bereit. Das Oldtimertreffen 2022 kann kommen. Einzig der Wartburg 311 von Wolfgang Lüdemann (Mitte) ist noch etwas weit von Fahrkomfort entfernt. Tim Prahle
Zwei Jahre mussten die Liebhaber Fahrzeuge wie diesen Opel von 1933 meist in der Garage stehen lassen. Nun können sie sie
Zwei Jahre mussten die Liebhaber Fahrzeuge wie diesen Opel von 1933 meist in der Garage stehen lassen. Nun können sie sie wieder einem größeren Publikum präsentieren. Tim Prahle
Oldtimertreffen

Wo sich Benzingespräche nicht um die Spritpreise drehen

Am ersten Augustwochenende kehrt das Oldtimertreffen in Schwichtenberg nach zwei Jahren Pause zurück. Eine Großveranstaltung für das Dorf, ein Höhepunkt für die Fans alter Autos.
Schwichtenberg

„Der wichtigste Unterschied: Der 311er hat Blattfedern, der 312er hat Schraubfedern“, sagt Wolfgang Lüdemann und beugt sich über den Fahrzeugrahmen des Wartburg. An ihm wird der Klockower wohl noch eine Weile basteln. Reinhold Schwerin nickt. „Und der Rahmen selbst ist natürlich anders, aber so groß sind die Unterschiede nicht“, setzt Lüdemann nach. „Benzingespräche“ nennt sich die Art der Konversation, die die beiden Männer aus Klockow und Ferdinandshof führen. Fachsimpeleien über ihre Lieblingsstücke, alte Fahrzeuge.

Auch interessant: ▶ Neben dem Trabi hat auch der Wartburg viele Fans (Video)

Lüdemann und Schwerin sind Liebhaber und Sammler gleichermaßen. Reinhold Schwerin besitzt insgesamt vier Autos und zwei Zweiräder, unter anderem den Trabant 500 und den Wartburg Deluxe. Der Sohn fahre mittlerweile die „MZ“, die Enkelin werde wohl bald auf dem „Hühnerschreck“ herumdüsen, sagt der 69-Jährige lachend. Der einstige Kfz-Mechaniker Lüdemann zeigt derweil stolz seinen fast 90 Jahre alten Opel, der gut behütet in der Garage steht.

Corona-Zwangspause fleißig zum Schrauben genutzt

Im Gespräch über die Fahrzeuge sind die beiden Männer voll in ihrem Element – und damit nicht allein. Zum vorerst letzten Oldtimertreffen in Schwichtenberg (Gemeinde Galenbeck) 2019 bestaunten rund 1500 Besucher insgesamt 350 Fahrzeuge. Nach zwei Jahren Pause lädt der Traditionsverein der Freiwilligen Feuerwehr Schwichtenberg-Klockow mit Unterstützung der „Wiesenschrauber“ um Lüdemann zur 13.  Auflage.

Lesen Sie auch: 2000 Besucher im Bann von hunderten DDR-Fahrzeugen

Die Zwangspause wussten die Hobby-Bastler für sich zu nutzen. Weitere Fahrzeuge wurden restauriert, stolz zeigt Lüdemann die aktuellen Bilder eines Wagens, der derzeit in Trollenhagen lackiert wird. „Es wird schön sein, die neuen Schätze zu präsentieren. Reinhold Schwerin will auch seinen Robur zeigen, der einst dem Rundfunk diente und neue Farbe bekam. Teuer seien die meisten Hobbys, erklären die Männer leichthin. Die aktuellen Benzinpreise könnten ihre Leidenschaft niemals stoppen. „Wir müssen diese Fahrzeuge pflegen und erhalten“, bekräftigt Lüdemann. Denn viele aktuelle Fahrzeuge mit ihrer Elektronik würden wohl niemals echte Oldtimer werden. Daher sei es auch kein Wunder, dass selbst die jüngeren Generationen mittlerweile schon ein Auge auf Trabant und Co geworfen haben.

Beim Treffen winken buntes Programm und sieben Pokale

Lkw, Traktoren, Pkw, Zweiräder – Menschen und Fahrzeuge aus der gesamten Region werden zum Treffen erwartet. „Man musste sich erst wieder in die ganze Organisation einfinden“, sagt Lüdemann. Doch mittlerweile sind Bratwurst, Kuchen und mit dem „Mecklenburger Cowboy“ Jan Tessin auch die musikalische Unterhaltung organisiert. Die Landjugend kümmert sich ums Programm für die Kleinen, insgesamt sieben Pokale werden an die Oldtimer-Freunde vergeben. Etwa für die weiteste Anreise oder auch das älteste Fahrzeug. Das stammte in der Vergangenheit auch schon mal aus dem vorletzten Jahrhundert.

Auch interessant: Gelbes W-50-Wohnmobil ist der Star beim Oldtimertreffen

Für den reibungslos unterhaltsamen Ablauf am 6.  August ab 10  Uhr ist Moderator Eberhard Flechsig unersetzlich. Er besitzt gar keine Oldtimer, in der Rolle des Laien sorgt er manches Mal für Grinsen bei den Hobby-Bastlern – und spricht gleichermaßen dem Publikum aus der Seele. Denn Oldtimer darf man nicht nur mögen, wenn man ihn auch selbst zusammenbauen kann, sind sich die drei Männer sicher.

So wird die um 13  Uhr angesetzte Ausfahrt wieder einer der Höhepunkte sein. Geschicklichkeitsfahrten und eine Fahrzeugschau sind ebenfalls eingeplant. Und natürlich viele weitere „Benzingespräche.

zur Homepage