Der Fahrer hatte rechtzeitig den Qualm bemerkt und konnte den Wagen auf einen  Parkplatz lenken.
Der Fahrer hatte rechtzeitig den Qualm bemerkt und konnte den Wagen auf einen Parkplatz lenken. © Bjoern-Wylezich - stock.adobe.com, Stefan Hoeft
Polizei

Wohnwagen in Flammen auf der A20

Horror-Szenario auf der Autobahn bei Neubrandenburg – bei voller Fahrt geriet ein Wohnwagen in Brand.
Neubrandenenburg

Die Neubrandenburger Polizei-Leitstelle wurde am Samstagvormittag wegen eines brennenden Wohnwagens (VW California) auf der Autobahn A20 alarmiert. Der 60-jährige Fahrer habe den Qualm bemerkt und das Fahrzeug von der Autobahn auf den Parkplatz „Brohmer Berge” gesteuert. Er und seine Mitfahrerin hätten versucht das Feuer zu löschen und persönliche Gegenstände zu retten.

Lesen Sie auch: Wohnmobil brennt auf Campingplatz auf Rügen aus

Polizei vermutet technischen Defekt

„Beim Eintreffen der Polizei brannte das Wohnmobil in voller Ausdehnung”, so Verena Splettstößer von der Leitstelle der Polizei. Fünfzehn Kameraden umliegender Feuerwehren (Golm, Holzendorf und Groß Miltzow) hätten letztlich die Löscharbeiten übernommen. Das sei ohne Verkehrsbehinderungen möglich gewesen, heißt es im Bericht der Polizei. Vermutlich sein ein technischer Defekt die Ursache des Brandes. Der Sachschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt, alle Beteiligten blieben unverletzt.

Lesen Sie auch: Angriffe auf Rettungskräfte – Warum eskaliert es immer öfter?

zur Homepage