ILLEGALE ENTSORGUNG

Wütender Bürgermeister will Müllsünder finden

Michael Frese ist es leid: Immer wieder findet er zum Beispiel unweit von Wodarg illegal entsorgten Müll. Jetzt lobt er für Hinweise eine Prämie aus.
Bärbel Gudat Bärbel Gudat
Der Bürgermeister der Gemeinde Werder, Michael Frese, will diesen Müll dem Verursacher am liebsten auf den Hof werfen.
Der Bürgermeister der Gemeinde Werder, Michael Frese, will diesen Müll dem Verursacher am liebsten auf den Hof werfen.
Wodarg.

Wer Michael Frese kennt, der weiß, dass er ein Mann der klaren Worte ist. Der Bürgermeister der Gemeinde Werder hält auch diesmal nicht mit seiner Meinung hinterm Berg. Ihn ärgern die Müllsünder, die die Landschaft verschandeln. „Hier liegt schon wieder ein großer Berg Müll“, berichtete er am Telefon. Mit „hier“ ist eine spezielle Stelle unweit von Wodarg parallel zur Autobahn an einem kleinen Landweg gemeint.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich an dieser Stelle jemand illegal seines Mülls entledigte. Diesmal scheint jemand sein Bad renoviert zu haben, denn im Gras versteckt liegen ein altes Waschbecken, Fliesen, Reste einer Duschkabine, Farbeimer. „Da hat einer Geld und Zeit gespart“, ärgerte sich Michael Frese, denn eigentlich gehört das alles als Baumischabfall in einen Container auf einen Wertstoffhof. Den gibt es auch in Altentreptow in der Fritz-Reuter-Straße. Nur wer seinen Abfall dort entsorgt, wird mit 58,87 Euro pro halben Kubikmeter zur Kasse gebeten, die Entsorgung von Bauschutt schlägt mit 60,63 Euro zu Buche.

Michael Frese will aber dem Müllsünder seinen Frevel nicht durchgehen lassen. „Wer mir Hinweise auf den Verursacher geben kann, dem verspreche ich 50 Euro und mehr an Prämie“, sagt der Bürgermeister aus Werder. Wenn er ihn finden sollte, „dann schmeiß ich ihm alles auf den Hof“, verkündet er mit Nachdruck. „Auch wenn ich es nicht darf, ich würde auch einen Steckbrief aushängen“, fügt er noch hinzu. Vielleicht würde dann das illegale Verkippen von Müll endlich aufhören. So seine Hoffnung. Bislang bleibt das Beseitigen an der Gemeinde hängen oder es übernimmt der Landkreis, der für die Abfallentsorgung zuständig ist.

zur Homepage

Kommentare (2)

Ich finde den Bürgermeister Sau blöd. Statt auf den kleinen Müllsünder zu schimpfen sollte er sich dafür stark machen, das diese Kleinmengen aus Haushalten kostenlos auf dem Wertstoffhof angenommen werden. Die Bürger zahlen so wieso schon viel zu viel an Müll-Gebühren für diese internationale Mafia aus dem Ausland. Aber ich sag doch, die roten Socken waren genau wie zu DDR-Zeiten nicht in der Lage gewesen es richtig zu machen. Schon damals gab es überall wilde Müllkippen im ganzen Land, wo der Bürger sein Müll illegal entsorgt hat. Man sollte stattdessen die Bürger einfach mal dafür belohnen, dass sie ihren Müll zum Wertstoffhof bringen!

kommen also nicht damit klar Müll, wo es geht, zu vermeiden, und darum kippt mans einfach in die Heide und gut is? Ich fahr gern mitm Rad, bitte kein hate, von Neubrandenburg über Warlin, Dewitz und Burg Stargard nachm Heim zurück und es ist einfach lächerlich/traurig wieviel/e Cola(Fanta,Sprite)flaschen und anderer Müll (kein Bauschutt oder Grünschnitt) an oder kurz hinter Ortsaus/eingängen in der Landschaft verteilt werden.
Konsumiert einfach weniger ihr Asis, vermeidet dadurch Müll, spart Geld und lebt Gesünder....aber nö, "ohne mehrere Liter Cola in der Woche komm ich nicht klar."

Will sagen der deutsche Konsumjunkie hat die Müllentsorgungspreise selbst in der Hand, kein Grund zum heulen.