Wetter Seenplatte

Zahlreiche Stürze auf glatten Straßen

Die Autos sind gut durchgekommen, aber alles was auf zwei Beinen oder Rädern unterwegs war, tat sich auf glatten Geh- und Radwegen schwer und viele auch weh.
In der Demminer Straße in Neubrandenburg ist am Mittwoch ein Fahrradfahrer gestürzt. Der Kreis verzeichnete binnen
In der Demminer Straße in Neubrandenburg ist am Mittwoch ein Fahrradfahrer gestürzt. Der Kreis verzeichnete binnen weniger Stunden 16 solcher Fälle, von denen viele witterungsbedingt sein könnten. Felix Gadewolz
Neubrandenburg

In der Mecklenburgischen Seenplatte sind auf rutschigen Geh- und Radwegen infolge der Witterung am Mittwoch zahlreiche Menschen gestürzt. Wie der für das Rettungswesen zuständige Landkreis auf Nordkurier-Anfrage mitteilte, gab es von kurz vor 6 bis etwa 10.30 Uhr 16 Einsätze wegen Stürzen, davon zwei in Neubrandenburg und je einer in Burg Stargard, Woggersin und Neverin.

In den meisten Fällen waren Fußgänger betroffen, zwei Einsätze erfolgten wegen Radfahrern, die das Gleichgewicht verloren hatten, davon einer in der Demminer Straße in Neubrandenburg. Ob die Stürze alle in Verbindung mit der Witterung stünden, könne nicht zweifelsfrei beurteilt werden, da die Gründe dafür nicht protokolliert würden, teilte Landkreissprecher Nils Henke mit.

Keine Verkehrsunfälle

Die Vorfälle hätten sich nahezu im gesamten Kreisgebiet ereignet, lediglich der Bereich um Waren sei verschont geblieben. Die Zentrale Notaufnahme habe alle Hände voll zu tun mit den Folgen der Glätte, teilte auch die Sprecherin des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums, Anke Brauns, mit. Es seien viele Menschen nach Stürzen gekommen – sowohl selbstständig als auch mit dem Rettungsdienst. Konkrete Zahlen konnte die Sprecherin vorerst nicht nennen.

Auf den Straßen blieb es dagegen ruhig. In und um Neubrandenburg habe es keine witterungsbedingten Unfälle gegeben, sagte Polizeisprecher Alexander Gombert unserem Blatt.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage