Der Neubrandenburger Manfred Schmidt arbeitet weiter an seinen Erinnerungen an das Kriegsende.
Der Neubrandenburger Manfred Schmidt arbeitet weiter an seinen Erinnerungen an das Kriegsende. Susanne Schulz
Schmidt ist auch versiert im Schnitzen: Mit hölzernen Ketten wie der links möchte der 89-Jährige Bäume von
Schmidt ist auch versiert im Schnitzen: Mit hölzernen Ketten wie der links möchte der 89-Jährige Bäume von besonderer Bedeutung würdigen. Eine seiner persönlichsten Schnitzarbeiten ist das „Selbstbildnis” als Landwirt. Susanne Schulz
Erinnerungen

Zeitzeuge einer zerstörerischen Zeit – Kriegsende in Neubrandenburg

Manfred Schmidt gehört zu den wenigen noch lebenden Zeitzeugen des Kriegsendes in Neubrandenburg. Auch Jahre nach seinem Buch lässt den 89-Jährigen das Thema nicht los.
Neubrandenburg

Er war noch nicht mal 13 Jahre alt, als seine Heimatstadt in Schutt und Asche fiel. Was er damals erlebte, lässt ihn noch heute mit fast 89 Jahren nicht ruhen – zumal er nur zu gut weiß, dass nicht mehr viele Menschen als Augenzeugen aus jener Zeit berichten können. Denn beileibe ist noch nicht alles gesagt, geschrieben, erforscht über die letzten Kriegstage Ende April in Neubrandenburg, bedauert Manfred...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage