Am Samstagmorgen verunfallten eine 24-Jährige und ein 37-Jähriger an einer Neubrandenburger Kreuzung. Der Unfallveru
Am Samstagmorgen verunfallten eine 24-Jährige und ein 37-Jähriger an einer Neubrandenburger Kreuzung. Der Unfallverursacher hat wohl eine rote Ampel ignoriert. Nordkurier
Rote Ampel ignoriert

Zwei Verletzte nach Unfall in Neubrandenburg

In Neubrandenburg sind zwei Autos an einer Kreuzung zusammengestoßen. Ein 37-Jähriger hat wohl einfach die rote Ampel an einer Kreuzung ignoriert.
Neubrandenburg

Am Samstagmorgen gegen 5.40 Uhr knallte es im Kreuzungsbereich Woldegker Straße/Fritscheshofer Straße in Neubrandenburg. Bei dem Verkehrsunfall gab es Verletzte.

Ungebremst trotz roter Ampel

Eine 24-Jährigere fuhr mit ihrem Pkw Opel auf der Woldegker Straße stadteinwärts und wollte bei der Kreuzung nach links in die Fritscheshofer Straße abbiegen, so die Polizei. Aus Richtung Innenstadt kommend sollein 37-jähriger Audi-Fahrer wohl die rote Ampel missachtet haben – und fuhr ungebremst auf die Kreuzung und gegen den abbiegenden Opel.

Die beiden Beteiligten erlitten laut Polizei leichte Verletzungen und wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung ins Klinikum Neubrandenburggebracht.

Verdacht auf fahrlässige Körperverletzung

Die B104 wurde einseitig in Fahrtrichtung Küssow für knapp eine Stunde gesperrt. Durch den Aufprall waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Gegen den Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet, so die Polizei.

Mehr lesen: ▶ Vollsperrung wegen Schlammlawine zwischen Neubrandenburg und Friedland

zur Homepage