Rekorde beim 25. Lafit-Jedermann

:

Achtjähriges Mädchen schafft den Triathlon

Vater Michael Lampe hat seine Tochter Susanne während des Wettkampfs begleitet. Sie war mit ihren acht Jahren die jüngste Starterin, ging aber inoffiziell in den Wettkampf.
Vater Michael Lampe hat seine Tochter Susanne während des Wettkampfs begleitet. Sie war mit ihren acht Jahren die jüngste Starterin, ging aber inoffiziell in den Wettkampf.
Matthias Schütt

Das gab es noch nie: Eine Achtjährige ist außerhalb der Wertung beim Triathlon von Prälank gestartet. Es müssen die Gene sein, denn die Mama gewann.

Sie wurden die Sieger der Herzen: Als ein Großteil der Teilnehmer des 25. Lafit-Jedermann-Triathlons am Sonnabend den Wettkampf schon abehakt hatte, war Sportler Michael Lampe mit seiner Tochter Susanne noch immer auf der Strecke. Das Duo aus Waren kam nach 2:32:38 Stunden als Letztes ins Ziel.

Und doch bildeten die Zuschauer für die beiden ein dichtes Spalier und applaudierten sie auf den letzten anstrengenden Metern auf dem Asphalt regelrecht ins Ziel. Das Besondere: Susanne ist erst acht Jahre alt – und war damit die mit Abstand jüngste, wenn auch inoffizielle Teilnehmerin.

Die Mutter gewinnt bei den Damen

Teilnehmende Sportler müssen laut Ausschreibung mindestens 16 Jahre alt sein. „Sie wollte einfach unbedingt mitmachen und nicht mehr nur an der Strecke stehen. Es ging dabei weder um Zeiten noch Platzierungen“, so Vater Michael Lampe, der seine Tochter die gesamte Strecke über „begleitete“. Als inoffizielle Starterin hatte sich Susanne Lampe extra eine eigene Startnummer gebastelt – Nummer 2010!

Wie Michael und Susanne Lampe mussten alle der 353 Starter – gleichzeitig neuer Teilnehmerrekord – bei der Jubiläumsausgabe des Triathlons 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,5 Kilometer Laufen absolvieren.

Olympia-Teilnehmerin Christiane Pilz an der Start-Pistole

Den Einsatz an der Startpistole bei den Herren übernahm Christiane Pilz, die 1995 den Jedermann-Triathlon gewann und 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking startete. „Ich bin das erste Mal wieder hier gewesen. Es war gigantisch und kaum wieder zu erkennen“, so die 43-Jährige.

Die Ziellinie überquerte dieses Jahr auch erstmalig ein Kolumbianer – mit Namen Jack Luengas Burgos. „Ich bin begeistert. Von den Menschen, der Natur, der Strecke. Es war sehr schön“, so der Starter von den Berliner Haien, der 27:36 Minuten nach Herren-Sieger Daniel Hingst (55:52) die Ziellinie überquerte. Bei den Damen gewann wie im Vorjahr Kathrin Lampe (1:09:00), die ihre „Triathlon-Gene“ scheinbar an Tochter Susanne weitergegeben hat. Organisator Andree Lawrenz selbst erreichte das Ziel nach 1:29:01 Stunde und war damit knapp 15 Minuten langsamer als noch 1994, zur Premiere des Lafit-Jedermann-Triathlons. Und natürlich geht es weiter. Nummer 26 ist schon in der Planung.

Kommentare (1)

Nehmt euch ein Beispiel an ihr und bewegt euch! Egal ob bei der Arbeit, im Garten oder als Sport: bewegt euch, Leute!