NATURSCHUTZ

Adler bringt das Projekt Bürgerwindrad ins Wanken

Mit Bürgerwindrädern wollten die Neustrelitzer Stadtwerke zeigen, dass auch Einwohner mit den oftmals ungeliebten Mühlen vor der Tür Geld verdienen können. Doch nun droht ein Schreiadler diese Pläne zwischen Badresch und Kreckow zunichtezumachen.
Anett Seidel Anett Seidel
Zwischen Kublank und Ulrichshof (Amtsbereich Woldegk) entstehen derzeit gleich mehrere Windräder. Die Windradnarbe reicht 135 Meter in die Höhe.
Zwischen Kublank und Ulrichshof (Amtsbereich Woldegk) entstehen derzeit gleich mehrere Windräder. Die Windradnarbe reicht 135 Meter in die Höhe. Anett Seidel
Woldegk.

Auf die Frage, wie es mit den geplanten Bürgerwindrädern zwischen Kreckow und Badresch weitergeht, hat der Neustrelitzer Stadtwerke-Chef Frank Schmetzke keine Antwort. Grund für seine Sprachlosigkeit ist ein Hinweis der Unteren Naturschutzbehörde, dass ein Schreiadler in der Region gesichtet worden sei. „Das...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Woldegk

zur Homepage