Bundestagswahl

Aktion „Ankreiden“ auch in Neustrelitz – wer steckt dahinter?

In Neustrelitz sind bunte Botschaften auf Gehwegplatten aufgetaucht. Klar ist, wer sie hingesprüht hat.
„Es gibt keinen Plan(eten) B“ heißt es etwa an dieser Stelle in der Seestraße.
„Es gibt keinen Plan(eten) B“ heißt es etwa an dieser Stelle in der Seestraße. Tobias Lemke
Neustrelitz

Im Vorfeld des anstehenden Wahlsonntags wurden in der Innenstadt von Neustrelitz am Dienstagabend verschiedene Botschaften auf Fußgängerwege gesprüht. Dahinter steckt die jugendpolitische Aktion „Ankreiden“ des Evangelischen Kinder- und Jugendwerks Mecklenburg. Dabei gehe es weniger um parteipolitische Inhalte, sondern vielmehr um die Botschaft, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen, erklärt Pastorin Katharina Rosenow von der Kirchengemeinde Neustrelitz-Kiefernheide. Sie hatte einige Jugendliche bei der Aktion begleitet.

Mit ökologischer Sprühkreide und Schablonen gearbeitet

Auch wenn viele Jugendliche noch nicht wählen dürfen, so wollen sie mit den Wahlaufforderungen zeigen, dass sich junge Menschen für das politische Geschehen interessieren. Die kurzen Texte wie „Geh Wählen“ oder „Wählen ist wichtig“ wurden dabei mit Schablonen und ökologischer Sprühkreide aufgetragen. Spätestens nach einer Woche soll die Kreide verfolgen sein. Zudem bekamen die Jugendlichen eine Info an die Hand, wo gesprüht werden darf und wo es nicht erlaubt ist.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage