FEUERWEHR

Alte Scheune in Granzin bei Kratzeburg geht in Flammen auf

Die Feuerwehr war am Sonntag stundenlang im Einsatz, um eine Scheune zu löschen. Der 84-jährige Scheunenbesitzer verletzte sich. Die Brandursache ist noch unklar.
Noch am Sonntagnachmittag bildeten sich Rauchschwaden über der Scheune.
Noch am Sonntagnachmittag bildeten sich Rauchschwaden über der Scheune. Robin Peters
Granzin.

Eine alte Scheune ist am Sonntag in Granzin bei Kratzeburg in Flammen aufgegangen. Insgesamt 65 Helfer verschiedener freiwilliger Feuerwehren waren an dem verregneten Tag viele Stunden im Einsatz. Der 84-jährige Eigentümer der Scheune zog sich bei den ersten eigenen Rettungsversuchen Brandverletzungen zu, die vor Ort vom Rettungsdienst behandelt wurden. Die Einsatzkräfte begannen gegen 11 Uhr mit den Löscharbeiten der alten Stallanlage samt Waschküche, Holz- und Kohlelager. Noch am späten Nachmittag stiegen letzte Rauchschwaden empor.

30.000 Euro Schaden

Durch die starke Hitzeentwicklung kam es auf dem angrenzenden Nachbargrundstück zu Beschädigungen am Wohnhaus. Hier platzten durch die Hitzeeinwirkung Fensterscheiben, weiterhin wurden eine Markise und eine Holztrennwand beschädigt. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg führt vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Am Montag soll zudem ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Die umliegenden freiwilligen Feuerwehren aus Kratzeburg, Boek, Blankenförde, Klein Vielen, Groß Vielen, Hohenzieritz und Neustrelitz sowie die Führungsgruppe des Amtes Neustrelitz-Land sowie der Sanitätsdienst des DRK waren im Einsatz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Granzin

Kommende Events in Granzin (Anzeige)

zur Homepage