Im Leea in Neustrelitz findet der Auftakt für den Beteiligungsprozess am geplanten Landes-Klimaschutzgesetz statt.
Im Leea in Neustrelitz findet der Auftakt für den Beteiligungsprozess am geplanten Landes-Klimaschutzgesetz statt. Leea GmbH
Till Backhaus (SPD)
Till Backhaus (SPD) Sebastian Kahnert
Bürgerbeteiligung

Arbeit am MV-Klimaschutzgesetz startet in Neustrelitz

Das Land will sich konkrete Ziele im Klimaschutz setzen und diese auch in einem Gesetz festhalten. Bürger können dabei mitreden – und zwar am 25. Juni im Leea in Neustrelitz.
Neustrelitz

Mecklenburg-Vorpommern gibt sich ein Klimaschutzgesetz und startet dafür einen öffentlichen Beteiligungsprozess. Die Auftaktveranstaltung hierfür findet am Sonnabend, dem 25. Juni, ab 10 Uhr im Landeszentrum für Erneuerbare Energien (Leea) in Neustrelitz statt. Das gab der zuständige Klimaschutzminister Till Backhaus (SPD) in der Kabinettssitzung am Dienstag in Schwerin bekannt.

„Auch wenn uns die weltpolitische Lage derzeit vor andere große Herausforderungen stellt, bleibt der Klimaschutz eine der drängendsten Aufgaben weltweit“, sagte Backhaus. Das Gesetz solle konkrete Ziele enthalten, u.a. für die Sektoren Energie, Verkehr, Gebäude, Industrie sowie Land- und Abfallwirtschaft. Im aktuellen Koalitionsvertrag sei festgehalten, das MV bis 2040 klimaneutral werden soll.

Um Anmeldung wird gebeten

Mit dem angekündigten Beteiligungsprozesses, der nun in Neustrelitz startet, sollen belastbare und vor allem realistische Klimaschutzziele erarbeitet werden. Einbringen dürfen sich nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. „Wir möchten möglichst viele Ideen aufgreifen, um eine große Akzeptanz für das Gesetz und den Klimaschutz insgesamt zu erreichen. Auch Zweifel und Bedenken sind erlaubt und können hoffentlich gemeinsam in Lösungen überführt werden“, sagte Backhaus. Erste Ergebnisse sollen im November vorliegen und auf mehreren Regionalkonferenzen im ganzen Land diskutiert werden.

Eröffnet wird die Runde am 25. Juni mit einem Fachvortrag der Greifswalder Umweltrechtlerin Prof. Dr. Sabine Schlacke. Im Anschluss werden gelungene Klimaschutz-Initiativen aus MV vorgestellt, bevor dann mit Fachleuten über die richtigen Wege zum Erreichen der Sektorziele des künftigen Klimaschutzgesetzes für MV debattiert wird. Die Veranstaltung ist öffentlich. Um Anmeldung wird jedoch unter [email protected] wird gebeten.

zur Homepage