Sabine Görmar wird beim Kreiswandertreffen auf rund 13 Kilometern um den Zierker See führen. Als Trainerin für
Sabine Görmar wird beim Kreiswandertreffen auf rund 13 Kilometern um den Zierker See führen. Als Trainerin für Reha- und Herz-Sport kann sie nebenbei noch ein paar Gesundheitstipps geben und für eine Überraschung ist auch gesorgt. Tobias Lemke
Wandertreffen

Auf Schnitzeljagd mit der Naturführerin

Das Kreiswandertreffen findet nach zwei Jahren Pause wieder statt, und zwar am neuen Ort rund um und in Neustrelitz. Anmeldungen werden noch bis Ende der Woche entgegengenommen.
Neustrelitz

Der Countdown läuft. Noch bis Freitag werden in der Tourist-Information von Neustrelitz Anmeldungen für das Kreiswandertreffen angenommen. Nach mehreren Jahren, in denen die Touren in der Feldberger Seenlandschaft organisiert wurden, steht nun endlich das erste Kreiswandertreffen in neuen Gefilden an. Am 28. Mai ist es soweit, dann können alle Wanderfreunde wieder auf Schusters Rappen unterwegs sein oder auch im Drachenboot auf dem Wasser.

Lesen Sie auch: Weg zu den Helpter Bergen nur schwer zu finden

Natur- und Landschaftsführerin Sabine Görmar wird zum Beispiel Teilnehmer auf die Tour um den Zierker See mitnehmen. Um neuen Schwung in die Route zu bekommen, die immerhin in Neustrelitz und Umgebung Vielen bekannt sein sollte, hat sie sich etwas ausgedacht. „Es wird eine Art Schnitzeljagd geben. Unterwegs gilt es, Fragen zu beantworten und am Ende ein Lösungswort herauszufinden. Es gibt auch was zu gewinnen“, macht Görmar neugierig.

Noch freie Kapazitäten bei fast allen Touren

An den Wandtreffs der Vorjahre konnte die leidenschaftliche Wanderin und Naturliebhaberin leider nicht teilnehmen, da sie an Sonnabenden stets beruflich stark eingebunden ist. Seit neun Jahren ist die Wesenbergerin hauptberuflich als Trainerin im Gesundheitssport tätig, nebenbei bietet sie Nacht-, Natur- und Nacktwanderungen sowie andere Naturerlebnisse in der Region an. Mit ihrer Expertise und ihren Kontakten konnte sie bei der Organisation des diesjährigen Kreiswandertreffens helfen, bei dem ansonsten aber der PSV Neustrelitz den Hut aufhat.

Lesen Sie auch: Wanderweg in Feldberg bleibt vorerst gesperrt

Bis zur vorigen Woche lagen knapp 100 Anmeldungen vor, berichtet Ingo Berner vom PSV. Wobei noch Wandervereine aus Waren, Neubrandenburg und Feldberg ihr Kommen angekündigt haben, bislang jedoch noch ohne genaue Teilnehmerzahl. Mit rund 300 Teilnehmern bei zehn geführten Touren werde insgesamt gerechnet, es gebe also noch freie Kapazitäten bei fast allen Touren. Einzig der Bus in Richtung Hohenzieritz zum Rosenholz sei bereits ausgebucht. „Interessierte Teilnehmer können aber auch individuell anreisen“, erklärt Berner. Eine schöne Sache sei zudem die Möglichkeit, mal in einem Drachenboot mitzupaddeln. Der WSV Neustrelitz, der sprichwörtlich beim Wandertreff mit im Boot sitzt, bietet zwei Ausfahrten auf dem Zierker See an. Alle Anmeldungen laufen über die Tourist-Information in Neustrelitz. Ende der Woche ist Anmeldeschluss, heißt es zwar, Nachzügler werden aber bestimmt nicht weggeschickt.

„Großstädter beneiden uns darum”

Wandern sei der optimale Sport. Weil keine Zeiten oder Rennleistungen im Vordergrund stehen, sei es ein universeller Ausgleich von allem. „Man bewegt sich, ist an der frischen Luft und kann sogar noch gesellig sein, miteinander sprechen“, sagt Görmar. Und das mitten in einer einzigartigen Naturlandschaft zwischen Seen und Wäldern. „Großstädter beneiden uns darum“, sagt die 63-Jährige, die es vor mehr als zehn Jahren selbst aus Berlin in die Mecklenburgische Seenplatte zog. Übrigens mache ein Wanderer die schönsten Entdeckungen, wenn er am wenigsten damit rechnet. „Zum Beispiel wenn man mal auf ungeplante Wege ausweicht oder sich verläuft“, berichtet Görmar. Ja, auch das passiere selbst der erfahrensten Wanderin noch manchmal.

zur Homepage