Unsere Themenseiten

Andrang im Woldegker Ärztehaus

:

Augenarzt tauscht Klinik-Kittel gegen Landsprechstunde

Seit kurzer Zeit gibt es Augenarzt-Sprechstunden von Andreas Wehner (rechts), der von Patienten förmlich überrannt wurde. Werner Lindhorst bekam einen Termin für eine Nachsorge nach einer Augen-OP.
Seit kurzer Zeit gibt es Augenarzt-Sprechstunden von Andreas Wehner (rechts), der von Patienten förmlich überrannt wurde. Werner Lindhorst bekam einen Termin für eine Nachsorge nach einer Augen-OP.
Ralph Schipke

Ins Wartezimmer setzen und dran kommen – das ist auch beim neuen Augen-Facharzt im Woldegker Gesundheitshaus illusorisch. Termine müssen bereits für 2015 vergeben werden.

Die elf Stühle im Wartezimmer von Dr. Andreas Wehner waren seit seiner Praxiseröffnung im Woldegker Gesundheitshaus während der Sprechstunden kaum frei. Mittlerweile sind Termine bis in den Februar 2015 vergeben. Und das trotz werktäglich acht Sprechstunden in der neu eröffneten Facharztpraxis. Die Planer des neuen Ärztehauses der Windmühlenstadt haben offensichtlich den Bedarf an medizinischen Dienstleistungen nicht unterschätzt.

Hier hatte sich mit der Pensionierung der bisherigen Augenärztin eine Lücke in der fachärztlichen Versorgung aufgetan. Der Nachfolger konnte alle Geräte übernehmen. Nach und nach will er auch in modernste Technik investieren.

Zeitgleich mit Wehner ist auch die Internistin Silke Breumer in die Krumme Straße Nummer 31 gezogen und ergänzt das hausärztliche Angebot. Mediziner und Patienten hoffen aber weiter auf die angekündigten Fachsprechstunden für Hals-Nasen-Ohren und Orthopädie, die sowohl die beiden Hausärztinnen entlasten würden und die medizinische Versorgung im ländlichen Raum noch weiter verbessern würde.