:

Bäcker-Räuber stehen vor Gericht

Drei Neustrelitzer müssen sich wegen des Verdachts auf Raubüberfall vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten.
Drei Neustrelitzer müssen sich wegen des Verdachts auf Raubüberfall vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten.
Felix Gadewolz

Wegen des Verdachts auf Raubüberfall müssen sich drei Neustrelitzer vor Gericht verantworten. Ein 18-Jähriger soll die Tat begangen haben, zwei ältere Männer sollen ihm geholfen haben.

Drei Neustrelitzer zwischen 18 und 30 Jahren müssen sich wegen des Verdachts auf gemeinschaftlichen Raubüberfall vor dem Landgericht in Neubrandenburg verantworten. Dem 18-Jährigen wird vorgeworfen, die Bäcker Reinhold-Filiale in der Seestraße in Neustrelitz überfallen zu haben. Seine älteren Kumpanen sollen ihm geholfen haben.

Am ersten Verhandlungstag am Freitag wurde kein Urteil gesprochen. „Alle haben ausgesagt, einer hat gestanden”, fasste Richter Carl-Christian Deutsch die mehr als dreistündige Verhandlung zusammen. „Wir müssen noch ein paar Zeugen und einen Sachverständigen hören. Wir werden noch mindestens eine weitere Verhandlung brauchen.”

Mit einem messerähnlichen Gegenstand hatte ein Mann im August vergangenen Jahres den Bäckerladen betreten und hatte den beiden Mitarbeiterinnen mehrere Hundert Euro Bargeld abgepresst. Dann flüchtete er. Wenige Stunden nach der Tat war es der Polizei Neustrelitz gelungen, den Tatverdächtigen und einen Komplizen zu verhaften.

Der nächste Verhandlungstermin ist am Montag, dem 27. Februar. Beginn ist um 10 Uhr. Die Verhandlung ist öffentlich.