Zu voreilig

:

Baustellen-Schild wird noch mal eingepackt

Über mehrere Tage stand an der Promenade ein Tempo-30-Schild.   
Über mehrere Tage stand an der Promenade ein Tempo-30-Schild.
Robin Peters

Seit fast einer Woche mussten sich Autofahrer schön langsam über die breite Promenade in Neustrelitz quälen.

Das dürfte viele Autofahrer in den vergangenen Tagen geärgert haben: Fast eine Woche lang stand an der Promenade in Neustrelitz ein Tempo-30-Schild mit dem Hinweis auf eine Baustelle. Doch die Arbeiten auf der äußerst breiten Straße haben offensichtlich noch gar nicht begonnen. Denn offene Löcher, Absperrungen oder Baufahrzeuge suchten die Strelitzer Autofahrer bisher vergeblich. Auf Nordkurier-Rückfrage ist das Schild schließlich am Dienstag vorerst wieder abgebaut worden.

Bald wird der Gehweg gesperrt

Der Stadt zufolge handelt es sich dabei um ein Bauvorhaben der Stadtwerke Neustrelitz. Nach den Leitungs-Arbeiten in der See- sowie Semmelweissstraße solle auch an der Promenade an unterirdischen Glasfaserkabeln gewerkelt werden. Das Warnschild sei zumindest gemäß verkehrsrechtlicher Anordnung aufgestellt worden. Nun hätten sich die Beteiligten allerdings darauf geeinigt, das Schild noch einmal abzubauen – bis die Arbeiten an der Promenade wirklich beginnen.

Da bei dem Projekt in naher Zukunft unter anderem der Gehweg gesperrt werde, könnten bald vermehrt Fußgänger die Fahrbahn kreuzen. Um die Gefahr von Zusammenstößen zu vermeiden, sei dann ein geringeres Tempo der Autofahrer angebracht.

Parkverbotsschilder geplant

Doch dabei bleibt es nicht: Damit die Straße bei Baubeginn wirklich frei von parkenden Fahrzeugen ist, würden nach Angaben der Stadt in Kürze Parkverbotsschilder an der Promenade aufgestellt werden – das erfolge wiederum ungefähr 72 Stunden vor dem ersten Spatenstich.

Kommentare (1)

...geärgert haben" Andere Verkehrsteilnehmer wie Traktorfahrer oder Motorradfahrer waren nicht betroffen oder sind von Natur aus, so ausgeglichen, dass sie sich nicht ärgern! Der Nordurier und andere sollten inzwischen auf der Titelseite den Zusatz "Autofahrer-Zeitung" tragen, sodass Nicht-Autofahrer nicht irrtümlich eine falsche Zeitung kaufen!