Saisoneröffnung
Bei 14 Grad wird am Neustrelitzer „Glammi“ angebadet

Der Beweis: Hier steigt Adele Hoffmann ins Nass.
Der Beweis: Hier steigt Adele Hoffmann ins Nass.
Anke Goetsch

Eiskalter Start in die Badesaison in Neustrelitz. Als erste Schwimmerin wagte sich eine Zwölfjährige ins Wasser.

Gerade mal 14 Grad Celsius Wassertemperatur hatte der Glambecker See in Neustrelitz am Mittwoch. Die stand der offiziellen Saisoneröffnung mit dem Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund im städtischen Freibad aber nicht entgegen. Als Erste wagte die zwölfjährige Adele Hoffmann den Sprung in die kalten Fluten. Sie gehört seit vielen Jahren zu den Stammgästen am „Glammi“.

Die begeisterte Schwimmerin hat mit fünf Jahren hier schon ihr Seepferdchen gemacht und hat inzwischen bereits ihren Rettungsschwimmernachweis in der Tasche. „Man kann es nicht besser haben, so eine Badeanstalt mitten in der Stadt, wo es sicher und immer ordentlich und sauber ist“, sagt ihre Mutter Anke.

Saison dauert bis Mitte September

Der Rettungsschwimmer-Nachwuchs des DRK-Kreisverbandes hat in den letzten Tagen große Unterstützung geleistet, um alles wieder am Strand in Ordnung zu bringen. In der kommenden Woche wird auch die Steganlage montiert. Täglich sind zwei Rettungsschwimmer vor Ort, insgesamt sind für das DRK über 60 Rettungsschwimmer an sechs Stränden im Landkreis im Einsatz.

Bei 18 Grad Wassertemperatur beginnen dann auch die ersten Schwimmkurse in der Badeanstalt. 2018 haben 500 Kinder die Grundlagen des Schwimmens gelernt. Die Saison ist bis zum 15. September geplant.