:

Betrunkener T-Shirt-Dieb bedroht Verkäufer mit Weinflasche

Die Polizei hatte in Neustrelitz einen Ladendieb verfolgt (Symbolbild).
Die Polizei hatte in Neustrelitz einen Ladendieb verfolgt (Symbolbild).

Erst getrunken, dann gestohlen und schließlich in der Ausnüchterungszelle gelandet – das hat sich ein Neustrelitzer geleistet.

Ein 52-jähriger Neustrelitzer hat sich am Mittwoch so richtig daneben benommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte er gegen 9.30 Uhr in einem Geschäft in der Strelitzer Straße in Neustrelitz ein T-Shirt von einem Verkaufsständer abgenommen, dieses dann angezogen und den Verkaufsstand verlassen, ohne das T-Shirt zu bezahlen. Ein Angestellter des Geschäftes konnte den Vorfall beobachten und die Verfolgung aufnehmen. Als der Angestellte den 52-Jährigen ansprach und ihn am Arm festhalten wollte, wurde er vom Tatverdächtigen sofort verbal und mit einer erhobenen Weinflasche bedroht. Der Angestellte ließ den vermeintlichen Dieb daraufhin los, kehrte zu dem Geschäft zurück und verständigte die Polizei.

Eine Streife der Kriminalpolizei Neustrelitz konnte den Tatverdächtigen kurze Zeit später im Bereich der Augustastraße feststellen. Der Mann wurde durch die Polizisten festgenommen. Die Beamten stellten starken Atemalkoholgeruch fest. Ein Test hat einen Wert von 2,71 Promille ergeben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde der 52-Jährige nach der Ausnüchterung erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Am Donnerstag entschied die Staatsanwaltschaft, dass der 52-Jährige freizulassen sei, da keine Haftgründe vorliegen würden. Die Ermittlungen wegen Bedrohung und räuberischen Diebstahls dauern weiter an.