AUSSTELLUNG

Bildhauer-Galerie Neustrelitz startet mit Künstler aus Österreich

Objekte von Fritz Wotruba sollen in Neustrelitz zu sehen sein. Weshalb die Stadt auf diese Schau stolz sein kann, wurde vorab schon erklärt.
dpa
In der Schlosskirche von Neustrelitz werden Arbeiten eines österreichischen Künstlers zu sehen sein.
In der Schlosskirche von Neustrelitz werden Arbeiten eines österreichischen Künstlers zu sehen sein. Tobias Lemke/Archiv
Neustrelitz ·

Mit einem wichtigen Bildhauer des 20. Jahrhunderts – Fritz Wotruba (1907-1975) – setzt die Galerie in der Schlosskirche Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) an diesem Samstag ihre Ausstellungstradition wieder fort. Unter dem Motto „Menschenbild und Architektur“ werden etwa 30 Plastiken und Grafiken des Bildhauers gezeigt, wie Organisatorin Dorothea Klein-Onnen am Dienstag erklärte. Die Schau war coronabedingt 2020 geschlossen. Zur Eröffnung werde die Wiener Expertin für die Kunst Wotrubas, Gabriele Stöger-Spevak vom Kunstmuseum Belvedere, erwartet.

Wotruba wird von Kunstkennern zu den bedeutendsten Bildhauern seiner Zeit in Europa gezählt, sagte Klein-Onnen. In Wien erinnern eine Stiftung, eine Kirche und ein Museum an die Arbeit des Künstlers, von dem auch etliche Werke in Deutschland existieren.

Wichtige Adresse für Kunstfreunde

Mit der Ausstellung, die bis zum 3. Oktober läuft, setzt die Galerie eine Tradition fort, die die ehemaligen Kuratoren Uwe Maroske und Raimund Hoffmann begründet hatten. Der Bildhauer Maroske war 2020 überraschend gestorben, der Kunsthistoriker Hoffmann plötzlich schwer erkrankt. Beide hatten die Schlosskirche über Jahre zu einer wichtigen Adresse für Liebhaber der Bildhauerei in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt. Inzwischen organisiert das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz die Ausstellungen, das Klein-Onnen leitet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage