Unsere Themenseiten

Einbruch

:

Bootstechnik im Wert von 33.000 Euro geklaut

Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern

Eine Bootsschuppenanlage in Klein Quassow war das Ziel von Einbrechern. Nachdem sie Motoren stümperhaft demontierten, schwammen Boote herrenlos herum.

Einbrecher haben in der Nacht zu Donnerstag in einer Bootsschuppenanlage in Klein Quassow zugeschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben unbekannte Täter in der Anlage an einem Stichkanal der Havel mindestens drei Bootsschuppen aufgebrochen. Die Einbrecher haben sich vom Wasser aus Zugang verschafft, indem sie Türen gewaltsam aufbrachen. Es wurden jeweils ein Bootsmotor und Angelzubehör gestohlen. Dabei seien die Täter sehr grob vorgegangen. Sie haben die Zuleitungen abgeschnitten und Lenkung sowie Bedienelemente des Außenbordmotors unfachmännisch demontiert. Zwei der betreffenden Boote trieben in der Folge herrenlos zwischen den Bootsschuppenreihen.

Motoren von unterschiedlichen Herstellern

Die entwendeten Außenbordmotoren stammen von unterschiedlichen Hersteller. Es handelt sich um Motoren mit einer Leistung von 50 PS, 80 PS und 100 PS. Der Sachschaden wird auf mindestens 33.000 Euro geschätzt.

Derzeit ist unklar, ob die Täter für den Diebstahl ein Boot zur Verfügung hatten oder schwimmend zu den Schuppen kamen, da das Wasser vor Ort nicht sehr tief ist. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche vor Ort. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neustrelitz unter 03981 258224.

Kommentare (2)

Es fehlt die Bürgerwehr mit schwerer Ausrüstung zur Bekämpfung, mit allen Mitteln

Auch bei den Einheimischen gibt es genügend kriminelle Vagabunden. Die sind aber auch nicht mehr oder weniger schlimm als wie Frau Merkels Politik der offenen Grenzen. Nur mit einem entscheidenen Unterschied, Merkel will uns mit ihren Kulturfreunden kollektiv auslöschen, während diese Herren uns nur beklauen wollen. Bootsmotoren kann man wieder ersetzen, aufgebrochene Schuppen reparieren, doch ermordete Menschen sind unersetzlich. Irgendwann wird man diese Leute auch ans Licht bringen, dann müssen sie für den Gesamtschaden aufkommen. Vorausgesetzt die BRD Richter sprechen eine klare Sprache, sonst kommen sie wieder auf Bewährung raus.