:

Bürgermeister zeigt Waldbesitzer an

VonFranziska GerhardtGegen denjenigen, der für die illegalen Absperrungen auf den Wanderwegender „Alten Salzstraße“ verantwortlich ist, will Guntram ...

VonFranziska Gerhardt

Gegen denjenigen, der für die illegalen Absperrungen auf den Wanderwegen
der „Alten Salzstraße“ verantwortlich ist, will Guntram Wagner aus Kratzeburg mit juristischen Mitteln vorgehen.

Ankershagen/Kratzeburg.Wegen der Absperrungen, die anscheinend ein privater Waldbesitzer auf den Wanderwegen zwischen Ankershagen und Liepen sowie zwischen Zahren und Kratzeburg errichtet hat, plant Kratzeburgs Bürgermeister Guntram Wagner (parteilos) eine Anzeige gegen den Mann beim zuständigen Forstamt in Stavenhagen.
Die Wege wurden mit einem zwei Meter hohen Drahtzaun abgeriegelt, der zusätzlich mit Holzpflöcken befestigt ist (der Nordkurier berichtete). Auf dem Weg von Ankershagen nach Liepen wurden auch noch Eiben auf dem Weg gepflanzt, anscheinend mit dem Ziel, die Strecke einfach zuwachsen zu lassen.„DieAnzeige gegen den Waldbesitzer werde ich mit der Bitte an das Forstamt verbinden, die Wege wieder freizumachen“, sagte Bürgermeister Wagner auf Nordkurier-Nachfrage.
Die Wege, die sich teilweise durch das Waldgebiet „Heidseetannen“ ziehen, sindTeil des beliebten Wandergebietes „Alte Salzstraße“. Es sind Handelsrouten, die die Dörfer aus der Müritzregion mit denen im benachbarten Mecklenburg-Strelitz schon in derZeit vor dem Mittelalter miteinander verbanden. Auf ihnen wurden unter anderem Salz, Bernstein und blondes Haar für Perücken transportiert.

Kontakt zur Autorin
f.gerhardt@nordkurier.de