:

Busse und Taxis ersetzen Züge

Bahnreisende müssen auf der Strecke zwischen Neubrandenburg und Berlin mit Schienenersatzverkehr rechnen.
Bahnreisende müssen auf der Strecke zwischen Neubrandenburg und Berlin mit Schienenersatzverkehr rechnen.
Silke Voß

Wer ab Sonntag mit der Bahn nach Berlin fahren will, muss sich auf Schienenersatzverkehr einstellen. Da kann es sein, dass der eine oder andere Reisende früher losfahren muss, um pünktlich anzukommen.

Auf erhebliche Einschränkungen müssen sich Bahnfahrer zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg einstellen. Wegen Bauarbeiten an den Bahngleisen wird auf der Linie RE 5 zwischen Neubrandenburg und dem Neustrelitzer Hauptbahnhof vom 27. September bis 11. Oktober Schienenersatzverkehr eingesetzt.  In Neustrelitz kommen die Busse 33 bis 49 Minuten später an beziehungsweise fahren früher ab, teilt die Deutsche Bahn mit. Dadurch schaffen Reisende in Neustrelitz nur spätere Anschluss-Züge oder -busse. In Cammin halten die Busse nicht. Darum pendeln Ersatz-Taxis zwischen Cammin und Burg Stargard. Im Anschluss an den Schienenersatzverkehr fahren die Züge in Richtung Falkenberg (Elster) geringfügig später in Neustrelitz ab. Einzelne Busse verkehren in den Abendstunden bei Bedarf und nur zum Aussteigen von Neustrelitz bis Berlin Hauptbahnhof und von Neubrandenburg bis Pasewalk. Die Haltestellen des Ersatzverkehrs liegen nicht immer direkt an den Bahnhöfen. Die Beförderung von Rädern in den Bussen ist nicht möglich. Rollstühle und Kinderwagen können eingeschränkt mitfahren. Weitere Infos erhalten Reisende im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten, beim Kundendialog DB Regio Nordost unter: Telefon 0331 2356881 oder -6882.