ABFALLWIRTSCHAFT

Deponie bei Wesenberg wird rekultiviert

Jahrzehntelang wurden auf dem Gelände Abfälle gelagert. Jetzt braucht die Fläche teure Spezialbehandlung. Das Geld steht bereit.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Auf diesem Gelände an der B 193 wurde jahrzehntelang Müll gelagert. Jetzt soll die Fläche rekultiviert werden.  
Auf diesem Gelände an der B 193 wurde jahrzehntelang Müll gelagert. Jetzt soll die Fläche rekultiviert werden. Landkreis MSP
Wesenberg.

Die stillgelegte Deponie an der Bundesstraße 193 wird rekultiviert. Von 1971 bis Ende 1995 waren auf einer Fläche von 2,1 Hektar rund 100.000 Kubikmeter Abfälle gelagert worden. Bis zum Mai 2016 wurde der vordere Bereich des Geländes noch als Wertstoffannahmehof genutzt. Jetzt hat der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vom Land Mecklenburg-Vorpommern einen Bewilligungsbescheid über fast 1,3 Millionen Euro Fördermittel für die umweltgerechte Rekultivierung des strapazierten Geländes erhalten, teilte Landkreis-Sprecherin Haidrun Pergande mit.

Ausschreibung in Vorbereitung

Der Seenplatten-Landkreis als Eigentümerin der Fläche sei „zur ordnungsgemäßen und zeitnahen Schließung und zur Abdeckung der Deponie“ verpflichtet. Dafür sei eine Reihe von Arbeitsschritten erforderlich. Beispielsweise müsse bis zum 31. Dezember ein spezielles Oberflächenabdichtungssystem hergestellt werden. Durch das Vorhaben könne zwar nicht komplett verhindert werden, dass weiter Schadstoffe aus dem Boden austreten, der Eintrag ins Grundwasser werde aber minimiert. Die öffentliche Ausschreibung des Auftrags werde gerade vorbereitet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wesenberg

zur Homepage

Kommentare (1)

So weit ich weiß befindet sich diese Deponie an der B 198 bei Wesenberg. Wozu soll eine weitere Schließung gut sein? Wir brauchen einen ordentlichen Rückbau der Deponie und eine Nachträgliche Abfallverwertung. Ich möchte nicht wissen was alles zu DDR-Zeiten und der Nachwendezeit dort alles an Rohstoffen eingelagert wurde. Andere Länder machen das inzwischen auch, sogar mit staatlichen Mitteln. Es lohnt sich das Geschäft, weil früher nichts sortiert wurde. Da wurde alles abgekippt.