„Solche Trauben wachsen in Rattey“, zeigt Manfred Schipnewski stolz. Er hilft bei der diesjährigen Weinlese.
„Solche Trauben wachsen in Rattey“, zeigt Manfred Schipnewski stolz. Er hilft bei der diesjährigen Weinlese. Ulrich Krieger
Der Lohn eines Jahres Arbeit: Stefan Schmidt (l.) und Winzermeister Franz Lucius freuen sich auf eine Rekordernte in Rattey.
Der Lohn eines Jahres Arbeit: Stefan Schmidt (l.) und Winzermeister Franz Lucius freuen sich auf eine Rekordernte in Rattey. Ulrich Krieger
Wolfgang Hammer, einer der Mitgründer des „Vereins der Privatwinzer zu Rattey“, war auch in diesem Jahr bei d
Wolfgang Hammer, einer der Mitgründer des „Vereins der Privatwinzer zu Rattey“, war auch in diesem Jahr bei der ersten Weinlese. Ulrich Krieger
Beim niedrigen Stand der Sonne waren die fleißigen Helfer aus der Luft im dichten Grün der Weinstöcke kaum zu
Beim niedrigen Stand der Sonne waren die fleißigen Helfer aus der Luft im dichten Grün der Weinstöcke kaum zu entdecken (Drohnenfoto). Ulrich Krieger
Weinlese

Der Sommer beschert den Winzern von Rattey eine Rekordernte

Auf dem Weingut Rattey erwartet man eine Rekordernte. Der fehlende Niederschlag hat den Pflanzen im nördlichsten Weinanbaugebiet offenbar nicht geschadet.
Rattey

Eine Erfolgsgeschichte, die kein Ende hat – das Weingut Schloss Rattey. Bereits jetzt, während die Weinlese gerade begonnen hat, kann der Leiter des Weingutes, Stefan Schmidt, sagen: „Der Wein der Ernte 2022 wird ein Spitzenjahrgang.“ Die Ernte werde geschätzte 40.000 Liter erbringen, woraus um die 60.000 Flaschen Wein gekeltert werden und weitere Produkte entstehen. „Wir erwarten seit unserer Gründung 1999 einen Rekordertrag. Die Qualität ist hervorragend. Im Durchschnitt liegt der Zuckergehalt der Trauben unserer 16 angebauten Sorten Rot- und Weißwein bei 90 bis 100 Oechsle. Das ist ein Ergebnis, mit dem wir wirklich nicht gerechnet hatten“, sagte der Weingutchef.

Mehr lesen: ▶ Schloss Rattey will Genießerregion werden

Reben haben sofort Wurzeln geschlagen

Lag es nun am sonnenreichen Sommer oder am sandigen Boden, der einen Lehm- und Flintsteinanteil besitzt und von Kalkadern durchzogen ist? Die geringen Niederschlagsmengen wirkten sich nicht negativ aus, im Gegenteil, so Schmidt. Es habe aufgrund der Bodenstruktur keine sich stauende Nässe gegeben, sodass neu gepflanzte Reben sofort lange Wurzeln bilden konnten, die bis über drei Meter in die Tiefe reichen. „Wir sind erstaunt, sogar erst im vergangenen Jahr bepflanzte Flächen bringen schon heute Erträge. Üblich ist, nach drei Jahren erstmalig zu ernten“, freut sich Schmidt und zeigt stolz die sieben Hektar „Neuland“.

Sieben ist eine Zahl, die sich durch die Jahre des Weinanbaus in Rattey zieht. Pro Jahr wuchs die Fläche im Durchschnitt um sieben Hektar und ist jetzt 30 Hektar groß.

Das könnte Sie auch interessieren: Medaillen-Regen aus Bayern für den Wein von Rattey

Vereins-Mitglieder helfen bei der Lese mit

Wohin man schaut, überall stehen Weinstöcke in voller Pracht und üppigem Grün. Dazu sagte Stefan Schmidt: „Fünf Hektar kommen noch dazu, dann ist erst einmal Schluss“. Damit ist auch genug Arbeit für die sechs Festangestellten und einen Auszubildenden in dem größten, nördlichsten Weinanbaugebiet vorhanden. Die sieben Arbeitskräfte bewirtschaften die Flächen über das Jahr mit moderner Weinanbautechnik. Darüber hinaus ist während der Ernte, der Lese, jede weitere Hand dringend gefragt.

Nicht nur dafür gründete sich mit der Entstehung des Weingutes auch der „Verein der Privatwinzer zu Rattey“, dem an die 250 Mitstreiter angehören. 13 von ihnen begannen am Mittwoch mit der Weinlese 2022 und staunten nicht schlecht, welche Pracht in großer Menge und Spitzenqualität herangewachsen war.

Gründungsmitglied ist auch dabei

Das begeisterte auch Manfred Schipnewski, der mit Stolz eine Traube von fast einem Kilogramm Gewicht hochhielt. Mitten unter den Erntehelfern schnitt auch Wolfgang Hammer fleißig mit einer Schere die leckeren Trauben von den Reben. Er ist ein Gründungsmitglied des „Vereins der Privatwinzer zu Rattey“ und immer mittendrin, wenn es gilt, die fruchtige Ernte eines Jahres einzuholen. Die Eimer füllten sich schnell, wurden in große Behälter entleert, die sofort zum Abkippen in die Entrapp-Vorrichtung (dort werden die Beeren von den Stielen getrennt) gebracht wurden. Auf dem Weingut Rattey gibt es keinen Stillstand. Neben dem Schloss wird momentan emsig gebaut. Hier entstehen eine Vinothek, die in wenigen Tagen öffnen wird, ein Café, ein Kultur- und Konzertsaal, eine Gär- und eine Fass-Halle, eine Abfüllanlage, ein großes Lager – alles hochmodern und mit feinster Technik ausgerüstet – und schließlich ein Hotel mit 40 Zimmern.

 

zur Homepage