NACH CORONA-PAUSE

Deutsche Tanzkompanie startet mit „Phoenix” in die Saison

Der Saisonstart der Deutschen Tanzkompanie könnte nicht sinnbildhafter sein: „Phoenix”, kurz vor der Uraufführung durch Corona ausgebremst, darf aus der Asche der Zwangspause auferstehen.
Im Ballettsaal laufen bereits die Proben für das Tanzmärchen „Der gestiefelte Kater“ in der Choreografie
Im Ballettsaal laufen bereits die Proben für das Tanzmärchen „Der gestiefelte Kater“ in der Choreografie von Amy Share-Kissiov. Susanne Schulz
Geschäftsführer Wilhelm Denne, der Künstlerische Leiter Lars Scheibner und Chefdramaturg Oliver Hohlfeld (von r
Geschäftsführer Wilhelm Denne, der Künstlerische Leiter Lars Scheibner und Chefdramaturg Oliver Hohlfeld (von rechts) lenken die Geschicke der Deutschen Tanzkompanie. Susanne Schulz
Neustrelitz ·

Höchste Zeit, dass Phoenix aufersteht! Als Lars Scheibner den verbrennenden und aus der eigenen Asche wieder auferstehenden Vogel zum Thema eines abendfüllenden Tanzstücks erwählte, konnte weder der Chefchoreograf der Deutschen Tanzkompanie noch sonst jemand ahnen, wie sinnbildhaft dieser Mythos für die Inszenierung würde. Kurz vor der Uraufführung im April ließ Corona alle Pläne zu Asche zerfallen. Jetzt endlich kann das Ensemble an...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage