Unsere Themenseiten

Lehrstellenmarkt

:

Die Top 10 der unbesetzten Ausbildungsstellen

Wo soll es denn hingehen? Die zukünftigen Auszubildenden haben die Qual der Wahl.
Wo soll es denn hingehen? Die zukünftigen Auszubildenden haben die Qual der Wahl.
© bluedesign - Fotolia

800 Lehrstellen sind in der Seenplatte unbesetzt, gleichzeitig haben 600 junge Erwachsene noch keinen Vertrag in der Tasche.

In weniger als drei Wochen startet das neue Ausbildungsjahr und immer noch sind in der Mecklenburgische Seenplatte 800 Ausbildungsstellen unbesetzt. Demgegenüber stehen 600 junge Erwachsene, die eine Lehrstelle suchen. In Neustrelitz ist besonders auffällig, wie prekär die Lage ist. Hier sind 107 freie Ausbildungsplätze gemeldet, und exakt genauso viele Jugendliche haben noch keinen Lehrvertrag in der Tasche. Offensichtlich kommen Ausbilder und künftige Auszubildende auf keinen gemeinsamen Nenner.

Kfz-Mechatroniker kein Traumjob mehr

Die Top 10 der unbesetzten Ausbildungsstellen sind Verkäuferin, Koch, Lagerlogistiker, Bürokaufmann, Kfz-Mechatroniker, Restaurant- und Hotelfachmann und Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Schwierig stellt sich die Situation zum Beispiel beim Strandhotel in Mirow dar. „Wir bilden nur noch aus, wenn ein Bewerber von sich aus auf uns zukommt und wirklich will“, sagt Rico Stegemann vom Strandhotel. Die Erfahrungen der Vorjahre haben gezeigt, dass das familiengeführte Hotel mit Restaurant die Anstellung eines Azubis nur leisten kann, wenn dieser auch motiviert mitarbeitet. Das sei zuletzt nicht immer so gewesen. „Dann wächst uns das beim Stress in der Hochsaison über den Kopf“, sagt Stegemann.

 

Thomas Besse, Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur, appelliert an die Unternehmer: „Bitte geben Sie auch Jugendlichen eine Chance, die nicht auf den ersten Blick Ihr Interesse wecken.“ Gemeint sind junge Leute mit nicht so guten Schulnoten oder mit gesundheitlichem Handicap. „Jugendliche mit einem Schulabschluss, die jetzt noch suchen, haben allerbeste Chancen auf einen interessanten Berufsabschluss in der Region“, ist sich Thomas Besse sicher.