Die Strelitzer Naturfreundin Inge Bartholomäus-Kaelcke hat eine Wacholderdrossel fotografiert.
Die Strelitzer Naturfreundin Inge Bartholomäus-Kaelcke hat eine Wacholderdrossel fotografiert. Inge Bartholomäus-Kaelcke
Vogelwelt

Die Wacholderdrossel hat den besten Überblick

Gerade im Winter tummeln sich viele Vögel in den Gärten, die sich sonst nicht in die Nähe der Menschen wagen.
Neustrelitz

Wer der Vogelwelt im Garten kleine Snacks anbietet, hilft den gefiederten Freunden nicht nur bei der Futtersuche im Winter, sondern hat meist viel zu beobachten und lernt nebenbei die Arten besser kennen. Bei Inge Bartholomäus-Kaelcke aus der Strelitzer Region (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) schaute dieser Tage die Wacholderdrossel mit ihrem markant gesprenkelten hellen Brust- und Bauchgefieder vorbei.

Mehr lesen: Sperlinge führen die Seenplatten-Zählliste an

Im alten Pflaumenbaum gesonnt

Der Vogel suchte nicht nur die Futterstation in ihrem Naturgarten auf, sondern auch den sonnigsten Platz im alten Pflaumenbaum. „Von hier hat sie den besten Überblick über alle anderen Wildvögel, die sich täglich am Futterhäuschen ihre Ration abholen. Es treffen sich hier besonders viele Spatzen, Kohl- und Blaumeisen, Amseln, Goldammern und sogar der Zaunkönig und die Heckenbraunelle waren schon hier“, berichtet die Strelitzer Naturfreundin.

zur Homepage