TäTER SCHLAGEN ZWEIMAL ZU

Dieseldiebe nutzen Vollsperrung aus

Mehr als 1000 Liter Kraftstoff sind am Wochenende von einer Baustelle zwischen Möllenbeck und Feldberg gestohlen worden.
Marlies Steffen Marlies Steffen
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
2
SMS
Feldberg.

Das sieht nach organisierter Kriminalität aus: Dieseldiebe haben am Wochenende zwischen Möllenbeck und Feldberg auf einer Baustelle gleich in zwei Nächten hintereinander fette Beute gemacht. Sie nutzten eine Vollsperrung auf der Landesstraße 34, wo am Hechtsee die Brücke für den neuen Radweg entsteht. Aus Aggregaten beziehungsweise aus den abgestellten Baufahrzeugen wurden in der Nacht zum Sonnabend zunächst 800 Liter abgezapft.

Straße ist dort voll gesperrt

Eine Nacht später kamen die Täter dann erneut und entwendeten noch einmal 430 Liter von dem Kraftstoff, wie es aus dem Polizeihauptrevier Neustrelitz hieß. Der vollgesperrte Straßenabschnitt sicherte ihnen bei ihrem Vorgehen offenbar noch weitgehend „freie Bahn” zu. Denn das Risiko auf frischer Tat erwischt zu werden, ist dort gering.

Täter drohen auch

Wie der Nordkurier aus anderer Quelle erfuhr, gehen Dieseldiebe mittlerweile auch sehr rabiat zu Werke. Würden Fahrzeuge kraftstofffrei auf Baustellen zurück gelassen, bestehe sogar das Risiko, dass vor Ort von den Tätern Zerstörungen angerichtet würden. Es sei auch schon vorgekommen, dass Zettel mit Drohungen, beim nächsten Mal alles zu demolieren, in den Fahrzeugen hinterlassen würden, hieß es.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (1)

Hirnlose Gestalten, waren wieder unterwegs