Exklusiv für Premium-Nutzer
Engagement in Kreckow

Ein Stück Heimat zwischen Woldegk und der A20

Eine Bank zum Verweilen, die fehlt noch, um die Aussicht vom Kiekbuschberg so richtig genießen zu können. Aber das Areal selbst ist gepflegt worden – darum kümmern sich Unermüdliche.
Annika Kiehn Annika Kiehn
Kathrin und Heiko Labahn sowie Beate Weichler (rechts) beim Aufstieg zum Kiekbuschberg. Dort liegt der letzte Gutsherr S
Kathrin und Heiko Labahn sowie Beate Weichler (rechts) beim Aufstieg zum Kiekbuschberg. Dort liegt der letzte Gutsherr Strasen begraben (oben). Mit viel Hingabe hat das Ehepaar Labahn die alte Treppe zur Ruhestätte wieder freigelegt. Fotos (2): Annika Kiehn Annika Kiehn
Mit viel Hingabe hat das Ehepaar Labahn die alte Treppe zur Ruhestätte wieder freigelegt.
Mit viel Hingabe hat das Ehepaar Labahn die alte Treppe zur Ruhestätte wieder freigelegt. Kiehn Annika
2
SMS
Kreckow.

Eigentlich wollten sie nur ein bisschen die alte Treppe säubern, die zum Grab von Erich Strasen führt, oder besser, das, was davon übrig war – nicht mehr als eine große Steinplatte. Doch plötzlich kamen Stufen zum Vorschein. „Da hat es uns angestachelt, auch den Rest freizulegen“, sagt Heiko Labahn. Er und...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet