Bahnhofsvorplatz in neuem Glanz

:

Endlich Grund zum Feiern – nur die Bahn hat Verspätung

Peter Maiwald aus Neustrelitz-Rudow hat die Bauarbeiten sogar fotografisch für seine persönliche Chronik begleitet. Das Foto zeigt den Platz im alten Zustand.
Peter Maiwald aus Neustrelitz-Rudow hat die Bauarbeiten sogar fotografisch für seine persönliche Chronik begleitet. Das Foto zeigt den Platz im alten Zustand.
Tobias Lemke

Der neu gestaltete Bahnhofsvorplatz war der Stadt Neustrelitz eine Einweihungsfeier wert. Die Bürger erschienen zahlreich zur Feierstunde, die allerdings mit einem Malheur begann.

Für die Deutsche Bahn läuft es derzeit gar nicht gut. Die Lokführer befinden sich im Mammutstreik und der Beitrag zur Eröffnungsfeier des Bahnhofsvorplatzes in Neustrelitz wollte am Freitag auch nicht so recht klappen.

Angekündigt war nämlich eine Spielzeugeisenbahn, die durch eine riesige Modell-Landschaft von Mecklenburg-Vorpommern fahren sollte. Allerdings blieb der Anhänger mit der Modellbahn in einem Straßengraben stecken. Mit Verspätung wurde dann wenigstens eine Berliner Modell-Landschaft aufgebaut.    

Welch ein Glück, dass nicht die Bahn, sondern die Stadt Neustrelitz Bauherr des Bahnhofsvorplatzes war. Und dabei sei vieles richtig gemacht worden, so die Stimmen der Bürger.Kritikpunkte betreffen bezeichnenderweise die Bahn. Das Unternehmen habe es versäumt, am Bahnhof ein paar Ecken auf Vordermann zu bringen: Das verrostete Geländer am Eingang oder mit Unkraut ­bewachsenes Pflaster vor dem Gebäude fallen jetzt erst so richtig negativ auf.