:

Erdgas-Trasse wird repariert

Insgesamt werden 180 Meter Erdgasleitung erneuert.
Insgesamt werden 180 Meter Erdgasleitung erneuert.
Birger Schütz

Seit Ende Februar haben 22 Haushalte in dem Ort keinen Gasanschluss mehr. Nun soll der Schaden behoben werden. Für einen Anwohner steht aber noch mehr auf dem Spiel.

Am Kanal zwischen dem großen Pälitzsee und Ellbogensee wird wieder gebohrt und gehämmert. Die Reparatur der beschädigten Erdgas-Leitung hat begonnen. „Die Bauarbeiten starteten planmäßig am Montag“, berichtet Michael Elsholtz, Pressesprecher des zuständigen Energieversorgers E.DIS. Bis zum Ende der Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.„Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir aber noch nicht sagen, ob wir das auch schaffen“, sagt Elsholtz. Denn die Reparatur sei schwierig.

Unter dem Kanal müsse ein sogenannter Düker gebohrt werden. So bezeichnet der Fachmann die Unterführung für das neue Teilstück der Erdgas-Leitung. „Wenn wir dabei aber nach ein paar Tagen auf ein Hindernis wie einen Stein stoßen, müssten wir erneut ansetzen.“

Insgesamt werden 180 Meter Erdgas-Leitung erneuert. Von dem Leck waren 22 Strasener Haushalte betroffen. Doch das Leck an der Gasleitung hatte für Nordkurierleser Peter Warzecha und seine Frau Folgen. Seit über einer Woche kann Warzecha seine Wohnung nur noch mit einer Gastherme und mehreren Heizlüftern wärmen. Die E.DIS hatte die Heizlüfter zur Verfügung gestellt.

„Uns ist bewusst, dass durch den Dauerbetrieb der Heizlüfter Mehrkosten entstehen“, sagt Michael Elsholtz. Deshalb strebe die E.DIS eine einvernehmliche Lösung mit dem Strasener an. Warzecha solle die Zählerkosten notieren. „Wir werden ihm dann ein Angebot machen.“