Justiz

:

Ermittlungen im Wesenberger Drogenfall dauern weiter an

Vor dem Landgericht in Neubrandenburg wurde der Fall des Wesenbergers verhandelt. Gegen das Urteil von Anfang August legte er Revision ein.
Vor dem Landgericht in Neubrandenburg wurde der Fall des Wesenbergers verhandelt. Gegen das Urteil von Anfang August legte er Revision ein.
Tobias Lemke

Ein junger Mann aus Wesenberg hatte sich wegen Drogenhandel vor Gericht zu verantworten. Ob es weitere Beschuldigte in dem Fall gibt, ist noch offen.

Wesenberg/Neubrandenburg. Im Fall des Wesenberger Drogenhändlers, der Anfang August am Landgericht in Neubrandenburg zu vier Jahre Haft verurteilt wurde, wird weiterhin im Umfeld des jungen Mannes ermittelt. Das erklärte Beatrix Komning von der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg auf Nordkurier-Nachfrage. So gebe es weitere Verdächtige in dem Fall. „Die Ermittlungen dauern noch an”, lässt Komning aber offen, ob gegen weitere Beschuldigte Anklage erhoben wird.

Der 30-Jährige flog mit seinen illegalen Geschäften im Mai vorigen Jahres auf. Er wurde für den Besitz und den Weiterverkauf von Amphetaminen verurteilt. Der Fall wurde ohnehin aber noch nicht abschließend zu den Akten gelegt, da der Angeklagte gegen sein Urteil Berufung eingelegt hat. Dieses Verfahren laufe noch, heißt es dazu aus dem Landgericht.