WINTER

Erster Schnee des Jahres überzuckert das Land

Wer am Mittwoch mit dem Auto zur Arbeit wollte, musste zunächst erst mal zum Handfeger greifen, um die dünne Schneedecke darauf zu entfernen. Die winterliche Szenerie hielt allerdings nicht lange.
Martina Schwenk Martina Schwenk
Großherzog Georg und das Landestheater wurden, wie der Rest von Neustrelitz, weiß bepudert. Das neue Kleid hielt nicht lange.
Großherzog Georg und das Landestheater wurden, wie der Rest von Neustrelitz, weiß bepudert. Das neue Kleid hielt nicht lange. Martina Schwenk
In den Morgenstunden kamen mitunter dicke Flocken vom Himmel. Wenige Stunden später war die Schneedecke bereits verschwunden.
In den Morgenstunden kamen mitunter dicke Flocken vom Himmel. Wenige Stunden später war die Schneedecke bereits verschwunden. Martina Schwenk
Auch der kleine Gessi hat von Frauchen anlässlich der niedrigen Temperaturen ein Mäntelchen angezogen bekommen.
Auch der kleine Gessi hat von Frauchen anlässlich der niedrigen Temperaturen ein Mäntelchen angezogen bekommen. Martina Schwenk
Zum ersten Schnee des Jahres wurde die letzte Weihnachtsdeko in der Neustrelitzer Innenstadt abgenommen.
Zum ersten Schnee des Jahres wurde die letzte Weihnachtsdeko in der Neustrelitzer Innenstadt abgenommen. Martina Schwenk
Die Felder und Wiesen um Feldberg herum verschwanden unter einer dünnen, weißen Decke.
Die Felder und Wiesen um Feldberg herum verschwanden unter einer dünnen, weißen Decke. Martina Schwenk
Neustrelitz.

Winteranfang war längst, aber Väterchen Frost hat erst am Mittwoch in der Strelitzer Region einen kurzen Auftritt hingelegt. In den frühen Morgenstunden gegen 7 Uhr wechselte ein leichter Nieselregen über in Schnee. Für manch eine Ecke in Mecklenburg-Strelitz war es sogar der erste des Jahres. Binnen kurzer Zeit legte sich tatsächlich eine dünne weiße Decke auf die Landschaft.

Allerdings hielt sich das Ganze in Grenzen, auch wenn kurzzeitig recht dicke Flocken fielen. Dementsprechend lautet das Fazit des Winterdienstes: „Es war nur ein kleiner Einsatz für uns, ganz unproblematisch“, sagt Michael Maier von der Straßenmeisterei Neustrelitz dem Nordkurier. Mit acht Fahrzeugen waren die Männer in den orangefarbenen Westen unterwegs, um Wege zu streuen und Straßen zu salzen.

Keine Unfälle

Die Räumfahrzeuge mussten indes nicht zum Einsatz kommen. „Wir hatten eine gute Witterung morgens und die Straßen haben wir morgens vorgestreut. Es gab keine glatten Stellen, nur matschigen Schnee auf den Straßen. Das konnten wir natürlich nicht ganz verhindern“, berichtet Michael Maier. Für den weiteren Wintereinsatz fühlt sich die Straßenmeisterei mit gut 600 Tonnen Salz im Lager gut vorbereitet. Unfälle aufgrund des Schneefalls waren der Straßenmeisterei nicht bekannt. Und auch die Polizei hat keine registriert. Allerdings waren die weißen Straßen, Felder und Wälder nur von kurzer Dauer. Gegen Mittag schmolz der Schnee bereits wieder.

Es wird wieder wärmer

Der meteorologische Winteranfang wird auf den 1. Dezember datiert, der kalendarische erst auf den 21. Dezember. Vorerst scheint es bei der kleinen Stippvisite von Väterchen Frost zu bleiben. Zum Wochenende soll es laut Wettervorhersage etwas wärmer werden.

zur Homepage