:

EU schickt Geld für Slawendorf-Hütten

Für Sanierungsarbeiten im Slawendorf kann EU-Geld eingesetzt werden (Symbolbild).
Für Sanierungsarbeiten im Slawendorf kann EU-Geld eingesetzt werden (Symbolbild).
Joe Krefft

Die Sanierung kann jetzt möglich werden. Allerdings muss sich auch die Stadt Neustrelitz an den Kosten beteiligen.

Im Neustrelitzer Slawendorf wird seit Längerem Alarm geschlagen. Die Hütten auf dem Gelände am Zierker See sind in einem erbärmlichen Zustand und brauchen dringend eine Sanierung. Doch das beliebte Ausflugsziel in Neustrelitz befindet sich in Trägerschaft der IPSE, einer gemeinnützigen kommunalen GmbH. Dort ist kein Geld, um die Hütten, die in der Zeit von 1995 bis 1998 entstanden, zu reparieren. Stattdessen wurden EU-Fördermittel für die Entwicklung des ländlichen Raumes (Leader) beantragt. Der Neustrelitzer Baudezernent Karsten Rohde konnte während der jüngsten Zusammenkunft des städtischen Bau- und Entwicklungsausschusses eine gute Nachricht vermelden.

„Das Slawendorf ist in die Förderung aufgenommen worden.“ Rund 345.000 Euro Fördermittel stehen bereit, um die nötigen Arbeiten an den Hütten und auf dem Gelände vorzunehmen. Spätestens im nächsten Jahr sollen die Mittel zur Verfügung stehen, wusste Rohde zu berichten. Die Stadt muss allerdings auch in die eigene Kasse greifen. Zehn Prozent der Kosten für die Maßnahme müssen kofinanziert werden. Geplant ist nun, diese Mittel in den nächsten Doppelhaushalt der Stadt aufzunehmen. Läuft alles nach Plan, dann kann schon im nächsten Jahr gebaut werden.