Tanzkompanie
„Faust“ kommt als Ballett auf die Bühne

Die Deutsche Tanzkompanie erarbeitet neue Stücke. Ende April wird „Faust – ein Tanzdrama“ uraufgeführt.  
Die Deutsche Tanzkompanie erarbeitet neue Stücke. Ende April wird „Faust – ein Tanzdrama“ uraufgeführt.
Heike Sommer

Die Deutsche Tanzkompanie hat die Arbeit für ein neues, abendfüllendes Stück begonnen. Zudem ging die Kompanie auf große Tournee.

„Faust – ein Tanzdrama“ so lautet der Titel des neuen Stückes der Deutschen Tanzkompanie, das Ende April seine Uraufführung haben wird. Nah am Goethe’schen Original und zugleich dem Kosmos der literarischen wie mythischen Vorgänger verbunden, entwickelt das Team um den Choreografen Lars Scheibner eine eigene Lesart, um die dem Stoff innewohnenden Menschheitsfragen ins Bild zu setzen. Seit Jahresbeginn laufen die konzeptionellen Arbeiten für die abendfüllende Aufführung. Ab März beginnen die Tänzerinnen und Tänzer mit den Proben zum Stück.

Auf Tournee in Dänemark

Gerade ist die Kompanie auf großer Tournee mit der Produktion „Das Dschungelbuch“. Stationen waren Aalberg und Aarhus in Dänemark, Remscheid und Hilden sowie Bad Oyenhausen. In Remscheid kehrten zudem „Die Nibelungen“ noch einmal auf die große Bühne zurück. Für die aktuelle Koproduktion mit der Theater und Orchester GmbH – die Operette „Kismet“ für die Festspiele im Schlossgarten – studieren die Tänzerinnen und Tänzer derzeit die Choreografie ein. Am Donnerstag steht die Kompanie zusammen mit der Neuen Philharmonie in Anklam auf der Bühne und zeigt „Der Tod und das Mädchen“.