ESSEN IM ZUGIGEN FLUR BALD GEGESSEN?

Feldberg plant Mensa-Bau an der Schule

Auf dem Hof der Feldberger Schule soll für rund 500.000 Euro ein barrierefreies Gebäude entstehen, in dem nicht nur zu Mittag gegessen werden kann.
Marlies Steffen Marlies Steffen
Der Speiseraum der Regionalen Schule mit Grundschule „Hans Fallada“ in Feldberg befindet sich auf dem Schulflur. D
Der Speiseraum der Regionalen Schule mit Grundschule „Hans Fallada“ in Feldberg befindet sich auf dem Schulflur. Das soll aber nicht auf Dauer so bleiben. privat
Feldberg.

Wer isst schon gern auf dem Flur? Schon aus ernährungspsychologischen Gründen müsste es abgelehnt werden, an einem Ort eine Mahlzeit einzunehmen, der ein Durchgangsraum ist und deshalb nicht gerade Ruhe ausstrahlt. In der Feldberger Schule wird allerdings schon viele Jahre auf dem Flur gegessen.

Schulleiterin Monika Friedrich ist darüber nicht besonders glücklich. Die Unruhe sei das eine, es ziehe hier aber auch. Vor allem in der kühleren Jahreszeit sei es alles andere als angenehm, dort zu sitzen. Die Schulleiterin hat zudem den Eindruck, dass die Zahl der Essensteilnehmer wegen der nicht gerade optimalen Bedingungen rückläufig ist. Um die 60 Mädchen und Jungen würden das in der benachbarten Küche der früheren Luzin-Klinik zubereitete Essen einnehmen, früher seien es um die 100 gewesen, erinnert sich die Schulleiterin.

Neue Mensa soll Schulstandort stärken

Jetzt sieht es indessen so aus, als seien die Tage des Auf-dem-Flur-Essens gezählt – auch wenn es dabei nicht um heute oder morgen geht. Denn in der Feldberger Seenlandschaft wird der Neubau einer Schulmensa vorangetrieben. Das neue Gebäude soll die Aufenthaltsbedingungen an der Schule verbessern und damit auch den Schulstandort nachhaltig stärken. Die Planung für das Projekt soll noch in diesem Jahr beginnen. Die Mensa soll auf dem Schulhof errichtet werden und eine Grundfläche von 14 mal 14 Metern bekommen.

Die neue Mensa soll zudem als Aula genutzt werden können, die anders als der bisher für diese Zwecke vorgesehene Raum im 2.  Obergeschoss auch barrierefrei erreichbar ist. Im Schulgebäude gibt es keinen Fahrstuhl. Schulleiterin Monika Friedrich hofft zudem darauf, dass die Mensa besser klimatisiert als die jetzige Aula. Dort wird es schnell sehr warm, wenn die Sonne auf die Fenster zu der Aula strahlt.

Gemeinde hofft auf Fördermittel

Die neue Mensa soll auch von ortsansässigen Vereinen als Veranstaltungsort genutzt werden können. „Auch das ist jetzt noch nicht möglich“, sagt Monika Friedrich.

Die Mensa wird mit dem eigentlichen Schulgebäude durch einen Windfang verbunden. Für das Projekt hofft die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft als Schulträger auf Fördermittel. Ein entsprechender Antrag ist gestellt. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich bisherigen Schätzungen zufolge auf knapp 500.000 Euro. Eine 75-prozentige Förderung wird als möglich angesehen. Der Ortsrat Feldberg hat in seiner konstituierenden Sitzung in der vergangenen Woche der Beantragung von Fördermitteln zugestimmt. Heute tagt dazu der Bauausschuss. Das letzte Wort hat die Gemeindevertretersitzung, die am Donnerstag, dem 12. September, öffentlich im Haus des Gastes tagt. Mit einem Baubeginn wird Nordkurier-Informationen zufolge frühestens im Jahr 2021 gerechnet.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Feldberg

zur Homepage