Einsätze auf dem Wasser
Feuerwehr in Wustrow bekommt bald ein Rettungsboot

CDU-Landeschef Vincent Kokert (inks) teilte den Wustrower Feuerwehrleuten mit: Sie bekommen ein Rettungsboot.
CDU-Landeschef Vincent Kokert (inks) teilte den Wustrower Feuerwehrleuten mit: Sie bekommen ein Rettungsboot.
Ulrich Krieger

Die Retter in Wustrow müssen bei Unfällen oft am Ufer zusehen, weil sie kein Boot haben. Das soll sich ändern. Und CDU-Landeschef Kokert will Feuerwehrmann werden.

Zwei schwere Stürme haben die Kameraden der Feuerwehr Wustrow derzeit zu überstehen. Zum einen gilt es die Vorgaben des Brandschutzbedarfsplanes einzuhalten, zum anderen stand 2017 eine Begehung der Hanseatischen Unfallkasse ins Haus, nach der zahlreiche bauliche Veränderungen am Feuerwehrhaus nötig werden. Eine Auflage war zum Beispiel die Installation einer Abgasabsauganlage für die Fahrzeuge, eine andere ein gesonderter Raumes zum Umziehen. Auch im Außenbereich muss noch einiges geändert werden. Die meisten Forderungen wurden durch Bereitstellung von Geldern durch die Gemeinde bereits abgearbeitet.

Alle Vorgaben aus dem Brandschutzbedarfsplan zu erfüllen, ist für die kleine Gemeinde jedoch nicht realisierbar. So wird auch ein Leiterfahrzeug gefordert, da in Wustrow ein viergeschossiges Wohngebäude steht. Für den Ernstfall wurde deshalb mit den Wehren Neustrelitz und Rheinsberg Hilfe vereinbart, die so ein Fahrzeug besitzen. Auch die älteren Atemschutzgeräte mussten ausgetauscht werden, da es keine Ersatzteile mehr gibt. Allein dafür gab die Gemeinde in diesem Jahr 13 000 Euro aus.

Hilfe von woanders dauert zu lange

In den vergangenen Jahren mussten die Wustrower Kameraden vermehrt auch zu Einsätzen ausrücken, für die sie gar nicht ausgerüstet waren. „Wir haben in unserem Einzugsbereich 19 Seen und eine Bundeswasserstraße. Immer mehr Urlauber nutzen diese Erholungsgebiete und dabei bleiben Unfälle auf dem Wasser nicht aus. Dann stehen wir am Ufer und können nicht helfen“, sagte Gemeindewehrführer Steffen Franz.

Auch Bürgermeister Heiko Kruse (CDU) sagte, dass dieses Problem unbedingt gelöst werden muss. „Bis Hilfe aus Neustrelitz oder Wesenberg eintrifft, kann es schon zu spät sein“, sagte er. Wustrow brauche dringend ein Boot für die Wasserrettung. Allerdings werden 35.000 Euro für Boot, Unterstand und Trailer fällig – die die Gemeindekasse aber nicht hergibt.

CDU-Landeschef Kokert startet Feuerwehrmann-Ausbildung

CDU-Landeschef Vincent Kokert kam nun mit guten Nachrichten nach Wustrow. „Zu meiner Aussage, dass die Freiwilligen Feuerwehren das beste Material für ihre wichtige Aufgabe haben müssen, stehe ich. Sucht euch ein Boot aus, das mindestens 20 Jahre die Aufgaben erfüllen kann. Wir finanzieren es zu 90 Prozent mit 31.500 Euro aus Restmitteln des Landes“, sagte er. Mit Applaus begrüßten die Kameraden die Übergabe des Fördermittelbescheides an den Bürgermeister, der sagte: „Die fehlenden 3500 Euro werden wir im Haushalt 2020 einplanen.“

Übrigens, am Wochenende beginnen Vincent Kokert, Heiko Kruse und Thomas Müller, Zweiter Stellvertreter des Landrates, und weitere in Wokuhl mit der Ausbildung zum Feuerwehrmann.