AUSGEZEICHNET

Fotografin aus Peetsch erhält die Mirow-Münze

Kerstin Zegenhagen hat die Heimatstube in ihrem Dorf wiederbelebt und mit ihren Bildern wirbt sie für die Region.
Stadtvertreter Karlo Schmettau (rechts) und Bürgermeister Henry Tesch überreichten Kerstin Zegenhagen kürzlich
Stadtvertreter Karlo Schmettau (rechts) und Bürgermeister Henry Tesch überreichten Kerstin Zegenhagen kürzlich die Auszeichnung. Stadt Mirow
Peetsch.

Kerstin Zegenhagen wurde jetzt von der Stadt Mirow für ihr Engagement ausgezeichnet. Die Peetscherin, die seit 20 Jahren im alten Schulhaus zu Hause ist, erhielt die Mirow-Münze für den Monat Juli. Kerstin Zegenhagen sei stets aufgeschlossen und hilfsbereit. Sie bringe sich immer wieder gesellschaftlich aktiv ein, erinnert sei an ihr Engagement bei der Initiative „Freier Himmel“, heißt es zur Begründung.

Münze wird monatlich verliehen

„Als Fotografin ist sie mit ihren Arbeiten und Fotos eine Marke für unsere Region“, sagt Mirows Bürgermeister Henry Tesch. Er erinnert zum Beispiel an ihre Kalender, die weit über die Grenzen von Mirow und Peetsch bekannt seien. Zegenhagen belebe das kulturelle Miteinander in der Gemeinde. Sie nimmt etwa alljährlich an vielen Veranstaltungen teil, insbesondere „Kunst offen“. Im Dorf hat sie zudem für eine Belebung der Heimatstube gesorgt. Sie kümmere sich engagiert um ihre Mitmenschen und ist aktuell Jurymitglied beim Foto- und Malwettbewerb „Mein Mirow“. Die Mirow-Münze wurde anlässlich des 100. Stadtjubiläums ins Leben gerufen und ist mit 100 Euro aus Spendengeldern dotiert. Sie wird monatlich an Bürger oder Zusammenschlüsse vergeben, die sich ehrenamtlich oder in besonderer Weise um Mirow verdient machen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Peetsch

Kommende Events in Peetsch (Anzeige)

zur Homepage