BAUSTELLE L 34

Für Radweg nach Feldberg wird die Straße verschoben

Da wartet noch richtig viel Aufwand auf die Tiefbauer, denn in Höhe der Kleingärten sind die Verhältnisse schwierig. Und um eine Vollsperrung wird man in Feldberg auch nicht umhin kommen.
Der Straßenabschnitt an den Kleingartenanlagen wird für den Radwegebau verschwenkt. Dabei wird es zu einer Vollsperrung komm
Der Straßenabschnitt an den Kleingartenanlagen wird für den Radwegebau verschwenkt. Dabei wird es zu einer Vollsperrung kommen. Die Arbeiten sollen allerdings erst im kommenden Jahr beginnen. Susanne Böhm/Arcjov
Feldberg ·

Das ist zwar kein Jahrhundertprojekt. Aber der Bau des Straßen begleitenden Radwegs an der L 34 zwischen Möllenbeck und Feldberg zieht sich dennoch in die Länge und wird voraussichtlich fünf Jahre dauern. Baubeginn war im August 2016, erst im Jahr 2021 soll Informationen aus dem Straßenbauamt zufolge Schicht im Schacht sein.

Das erste Teilstück bis zum Abzweig nach Weitendorf ist seit dem Jahr 2017 befahrbar. Zuletzt wurde die Brücke über den Hechtsee als separates Teilstück errichtet. Dieser Bereich ist wegen der komplizierten Bodenverhältnisse der anspruchsvollste der rund neun Kilometer langen Trasse.

Radweg wird auf dem Straßendamm verlaufen

Wenn die Arbeiten dann voraussichtlich im neuen Jahr wieder aufgenommen werden, kommt es noch mal richtig dicke. Die Feldberger und alle, die durch den Ort wollen, müssen sich sogar auf eine Vollsperrung einstellen. Denn nach dem aufwendigen Brückenbau wegen der schwierigen Verhältnisse am Hechtsee ist auch der Verlauf des Radwegs entlang der Kleingartenanlage am Feldberger Ortseingang nicht so einfach zu händeln. „Im Bereich der Kleingartenanlage kommt es über einige hundert Meter hinweg zu einer Trassenverschiebung der Straße, um die Alleebäume und die Kleingartenanlage zu schützen“, sagt Dr. Andreas Herold, Dezernent im Straßenbauamt Neustrelitz. Dort werde der künftige Radweg auf dem jetzigen Straßendamm verlaufen, die Straße verschiebt sich entsprechend nach rechts, wenn man aus Richtung Möllenbeck kommt. Wie lange die Vollsperrungen dauern und welche Umleitung es dann gibt – dazu gebe es zu einem späteren Zeitpunkt Auskünfte, so Herold.

Trasse am Chausseehaus verschlankt

Nicht ganz ohne ist der Verlauf des Radwegs auch am Chausseehaus unweit des Sprockfitzsees, das ziemlich nah an der Straße steht. Hier werde der Radweg sich etwas verschlanken, sodass seine Trasse zwischen der Grundstücksgrenze und dem Straßenkörper möglich wird. Insgesamt sind für den Radweg zwei Baulose vorhanden. Das erste führt vom Abzweig nach Weitendorf – hier endete der erste Bauabschnitt – bis zum Schlichter Damm nach Feldberg. Am zweiten Baulos ist dann die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft auch beteiligt. Vom Schlichter Damm bis zur Strelitzer Straße wird ein gemeinsamer Rad- und Gehweg errichtet.

Baustart im August 2016

Wie es aus dem Straßenbauamt Neustrelitz auch hieß, werden bis Ende Juli noch die technischen Unterlagen für mehrere Durchlässe und Stützbauwerke für den neuen Radweg fertiggestellt. Danach könne die Planung fertiggestellt und die Naturschutzgenehmigung bei der Unteren Naturschutzbehörde (LK) beantragt werden. Anschließend sei noch der Grunderwerb erforderlich sowie die Ausschreibung der Bauleistungen.

Die Arbeiten an dem Radweg zwischen Möllenbeck und Feldberg hatten im August 2016 begonnen. Für die verbleibenden Baulose geht es um Investitionssummen von 1,8 Millionen Euro. Das Projekt wird zu 65 Prozent aus dem Europäischen EFREE-Programm bezuschusst.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Feldberg

zur Homepage